1015935

Airport Extreme

03.03.2009 | 15:03 Uhr |

Mit der Airport-Extreme-Station lassen sich Festplatten für die gemeinsame Nutzung im Netz einrichten.

Die Airport-Extreme-Station verfügt über folgende Anschlüsse:

– Vier Gigabit-Ethernet-Ports, von denen einer als WAN-Port dient und drei als LAN-Ports

– Einen USB-Anschluss für Drucker oder Festplatten

– Anschluss für das externe Netzteil

– Anschluss für die Kensington-Diebstahlsicherung

Die Airport-Extreme-Station hat die Grundmaße eines Mac Mini, ist aber etwas niedriger. Für die drahtlose Verbindung steht die momentan schnellste Version 802.11n zur Verfügung, das Gerät ist aber auch rückwärtskompatibel zu den Standards 802.11a, b und g. Mit der Extreme-Basisstation lässt sich über ein am WAN-Port (Wide Area Network) angeschlossenes DSL-Modem ein Internetzugang einrichten, der dann sowohl drahtlos als auch von Rechnern genutzt werden kann, die über die LAN-Ports (Local Area Network) angeschlossen sind. Maximal 50 gleichzeitige Verbindungen zur Station sind möglich. Wie bei allen Airport-Basisstationen ist ein DHCP-Server eingebaut, der an alle Rechner im drahtlosen und im drahtgebundenen Netz die IP-Adressen vergibt. Man kann ihn aber auch ausschalten und die Station im Bridge-Modus betreiben. Zum Einrichten der Station und für den Zugriff auf Drucker und Festplatte unter Windows werden mit der Station das Airport-Dienstprogramm, das Airport-Laufwerksprogramm und Bonjour für Windows mitgeliefert. Unter Mac-OS X muss keine gesonderte Software installiert werden, das Airport-Dienstprogramm ist Bestandteil der Systeminstallation.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1015935