2098354

Apple Store offline - neue iPods kommen

15.07.2015 | 13:12 Uhr |

Nach fast drei Jahren wird Apple angeblich den iPod wieder aktualisieren. Nicht mehr am 14. Juli, aber wahrscheinlich heute, wie Indizien zeigen.

Update, 15. Juli:

15:30 Vor wenigen Minuten ist der Apple Store offline gegangen. Dies bleibt ein sicheres Zeichen, dass Apple sein Produkt-Angebot aktualisiert. Sprich, heute wissen wir mehr, wie die neuen iPods aussehen und was genau sie können.

Für gewöhnlich gut informierte Quellen des Blogs 9to5mac berichten, dass Apple wohl heute die neuen iPods in den Store bringen wird. Wie bereits erwartet wurde, kommen die neuen iPods in der Farbe Gold, auch die Schattierungen von Blau und Rosa werden sich etwas ändern. Die Quellen berichten aber auch über weitere Einzelheiten. Die kleineren Modelle bekommen wohl nur einen neuen Farbanstrich, die meisten Neuerungen sollte der iPod Touch erfahren: Die Auflösung der Kamera im neuen Modell wird sich auf 8 Megapixel vergrößern, zum ersten Mal wird in einem iPod Touch ein 64-Bit-Chip eingebaut, also mindestens A7 (ursprünglich in dem iPhone 5S). Das aktuelle Modell hat noch den A4-Chip, der Sprung in der Geschwindigkeit und Performance wird also deutlich sein. Zu den internen Neuerungen wird wohl auch der neue Motion-Coprozessor M7 oder M8 gehören, dies wird die Health App aber auch unterschiedliche Fitness-Tracker auf eine zusätzliche Produktreihe von Apple bringen. Der neue iPod Touch wird mit iOS 8.4 und der vorinstallierten Apple Music kommen. Apple wird wohl auch den Speicherplatz etwas erweitern und ein Top-Modell mit 128 GB Speicherplatz für 399 US-Dollar anbieten. In Europa wird das größte Modell wohl 499 Euro kosten, da sich die Preise von den US-Amerikanischen um 100 Euro unterscheiden. 

Update, 14. Juli: Mit dem kolportierten Datum 14. Juli wird es wohl nichts mehr. Gleichwohl steht eine Aktualisierung des iPod unmittelbar bevor. Dies will unter anderem Macrumors aus einem angeblich von einem Target-Mitarbeiter veröffentlichten Foto schließen. Dies zeigt den Lieferzustand für bestimmte Apple-Produkte und scheint relativ aktuell zu sein. Während etwa neben dem iPad Mini (1. Generation) steht, dass er nicht mehr lieferbar sei, bestehen Beschränkungen für iPad Mini 2, iPad Air und eben den iPods: Händler sollen jeweils nur wenige Geräte vorrätig halten. Im Apple Store Online (USA und Deutschland) sind iPods allsamt in "ein bis zwei Tagen" lieferbar - zuletzt hatten auf "2-3 Wochen" gestiegene Lieferzeiten immer zuverlässige Hinweise auf eine unmittelbare Aktualisierung des entsprechenden Produkts gegeben. Womöglich hat Apple den Start eines neuen iPod-Modells nur verschoben, um einen Tag oder eine Woche. Schließlich ist Frankreich nicht der unwichtigste Markt aber dort der heutige Tag eher ungünstig für einen Erstverkaufstag geeignet...

Ursprüngliche Meldung: Der iPod ist zwar nicht tot, doch obsolet gemacht von iPhone und iPad. Apple weist den einstigen Kassenschlager seit dem Dezemberquartal 2014 in seiner Bilanz nur noch unter "Sonstiges" aus, neben Zubehör wie Taschen, Adpater und Kabel. Das letzte Update hatte es im Herbst 2012 gegeben, seither ist das Lineup aus iPod Touch , iPod Nano und iPod Shuffle unverändert. Den seinerzeit noch erhältlichen iPod Classic mit seiner 120-GB-Festplatte hat Apple mittlerweile aus dem Angebot genommen, es gebe dafür keine Bauteile mehr, hieß es offiziell. Nun haben in der vergangenen Woche aber findige Entwickler im Quellcode von iTunes 12.2 Bilder von neuen iPods gefunden , die nahelegen, dass Apple bald die Reihe neu auflegt und zumindest die Farbpalette überarbeitet. iPod Touch, Nano und Shuffle sollen jeweils in den sechs Farben Silber, Spacegray, Rot, Blau, Pink und in einem leichten Gold erhältlich sein. An der Form der drei Modelle ändert sich wenig, der iPod Touch bliebe demnach die Gehäuseform von iPhone 5 und iPhone 5S, lediglich die Aussparung für die Schlaufe fehlt laut Mac Rumors . Auf der Kalenderapp sei in den Bildern aber das Datum Dienstag, 14. Juli zu sehen: Hinweis auf den Verkaufsstart für eine neue iPod-Generation.

So sehr dem iPod eine technische (und farblcihe) Aufrfischung gut tun würde, so stellt sich doch die Frage, welchen Markt Apple damit ansprechen möchte. Der iPod Classic aufgrund seines großen Speichervolumens noch lange seine begeisterten Fans, die durch nebulöse Andeutungen Tim Cooks so etwas wie Hoffnung auf einen Nachfolger schöpften. Ein iPod Touch mit 128 GB Speicher könnte etwa denen gefallen, die immer öfter verdächtige Klackgeräusche von ihrem iPod Classic hören. Nachteil: Die Heimstereoanlage mit dem iPod-Dock wird mit dem Lightning-iPod-Touch nicht ohne Adapter funktionieren.

Aber andere Zielgruppen könnte Apple mit einem überarbeiteten iPod Touch, Nano und Shuffle ansprechen und das ohne allzuviel Spcierh einzubauen. Denn mit Apple Music haben Kunden virtuell 30 Millionen Songs in ihrer Tasche. 16 GB würden für einen iPod Touch dann sogar ausreichen und selbst ein streamingfähiger iPod Shuffle oder iPod Nano wäre mit einem 4 GB großen Pufferspeicher für Apple Music ausreichend ausgestattet. Der iPod Nano könnte zum Multimediagerät für diejenigen werden, die (noch) kein Handy nutzen: Beispielsweise Minderjährige. Und wer beim Sport sich nicht von iPhone und Apple Watch vermessen lassen will, aber ohne Musik kaum einen Schritt vorwärts kommt, lädt den Shuffle oder den Nano vor dem Workout zuhause jeweils voll auf und nimmt den einfachen Player mit zum Training. Den iPod, gleich welcher Modellreihe, könnte Apple unter Umständen inklusive eines Jahreabos für Apple Music anbieten.

Dienstag ist aber ein guter Tag für den Apple Store, um vorüberhgend offline zu gehen und Stunden später mit neuen Produkten wieder aufzutauchen. Lassen wir uns überraschen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2098354