933462

Neue AGP-Karten von ATI

01.03.2005 | 15:06 Uhr |

Nachdem ATI zukünftige High-End-Modelle ausschließlich als PCI Express veröffentlichen wollte bringt der kanadische GPU-Hersteller nun doch AGP-Versionen mit Bridge-Chip.

Die ATI X850 XT wird in einer nativen AGP-Version veröffentlicht, die kleineren Modelle X700, X800 und X800 XL werden zukünftig dank dem Bridge-Chip "Rialto" auch als AGP-Versionen verfügbar sein. Während Konkurrent Nvidia mit seinem Bridge-Chip und der Geforce-6-Generation schon immer sowohl AGP als auch PCI Express unterstützte setzte ATI auf "natives PCI Express", was bis dato extra AGP-Versionen der aktuellen Chips nötig machte.

PCI Express kommt allerdings nur zögerlich ins Rollen, der neue schnelle Bus ist auch weiterhin nur in High-End-PCs verfügbar und sowohl Motherboard- als auch Grafikkarten-Hersteller kämpfen mit Lieferschwierigkeiten. Erschwerend kommt hinzu, dass jetzt erst AMD-Motherboards mit PCI Express vorgestellt werden. Denn gerade bei Spielern, neben High-End-Workstation-Nutzern die Haupt-Zielgruppe von PCI Express, ist AMD sehr weit verbreitet.

Erste AGP-Modelle werden schon auf der Cebit zu sehen sein. Auch für Apple, die bis dato kein PCI Express verbauen, öffnet dies die Türen für einen Nachfolger der Value-Grafikkarte Radeon 9600 sowie ATIs Mac-High-End-Modell X800 XT.

Info ATI

0 Kommentare zu diesem Artikel
933462