943176

Neue Allianz beim Online-Verkauf von Musik

12.10.2005 | 11:04 Uhr |

Eine weitere Ursache für den Aktieneinbruch vom gestrigen Abend hat unsere Schwesterzeitschrift Macworld ausgemacht: Die angekündigte Partnerschaft zwischen Microsoft und Real Networks in Sachen digitaler Musik

Bislang standen sich die beiden Firmen eher feindlich gegenüber, Real Networks war unter anderem an dem Kartellverfahren der EU gegen Microsoft beteiligt. Nun haben sich die Unternehmen außergerichtlich geeinigt. Dies führt zum einen dazu, dass Real Networks sich aus dem Kartellverfahren zurückzieht. Zum anderen haben beide Firmen eine Partnerschaft angekündigt, in der sie ihre Kräfte im Bereich Online-Musik-Verkauf bündeln wollen.

So will Microsoft künftig sowohl über seinen Online-Service MSN als auch das Betriebssystem Real Networks Medien-Angebot promoten, ganz besonders den Musikdienst Rhapsody . Rhapsody ist zwar aktuell nicht für den Mac verfügbar, bietet jedoch für Kunden, die sich regelmäßig online mit Musik versorgen einen interessanten Ansatz: Für eine Abogebühr von 10 US-Dollar pro Monat können sie so viel Musik laden, wie sie wollen. In den USA beginnt Real Network seit Ende letzten Jahres Erfolge zu verbuchen, unter anderem auch seit das Fachmagazin Billboard Chart Rhapsody noch vor dem iTMS zum besten kommerziellen Online-Angebot des Jahres kürte.

Künftig soll Rhapsody sowohl als Lesezeichen im MSN Messenger präsent sein und in die Suchfunktion von MSN integriert werden, so dass Anwender bei einer Abfrage gleich den gewünschten Song spielen können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
943176