2138798

Neue Erkenntnisse zu Paralleluniversen

04.11.2015 | 14:51 Uhr |

Bereits Einstein meinte, dass im Universum „merkwürdiges Zeug“ existiere. Welches „Zeug“ genau, hat nun vielleicht ein Wissenschaftler entdeckt. Dadurch könnten wir einen Schritt weiter in der Erforschung des unendlichen Universums sein.

Laut dem Online-Nachrichtendienst „ Usa Today “ hat ein Astrophysiker nun Anzeichen für alternative oder sogenannte Paralleluniversen gefunden, indem er gewissermaßen rund 13 Milliarden Jahre zurück in die Vergangenheit schaut. Während er die sogenannte Hintergrundstrahlung genauer untersuchte, eine Strahlung, die seit dem Urknall das gesamte Universum erfüllt, hat der Wissenschaftler Ranga-Ram Chary etwas entdeckt, was er als „mysteriöses Leuchten“ beschreibt.

Chary, ein Forscher der Europäischen Weltraumorganisation ESA vermutet, dass der Ursprung des Leuchtens auf ein benachbartes Universum zurückzuführen sei, welches in unseres hineinbricht. Erst kürzlich schrieb Chary in einer Studie des Astrophysical Journal: „Unser Universum könnte einfach nur ein Raum sein, in welchem ein sich ewig aufpumpender Super-Raum existiert.“

„Demnach würden viele weitere Gebiete hinter unserem bekannten Universum existieren, in denen sich jeweils eigene Räume mit unterschiedlichen physikalischen Parametern – im Vergleich zu jenen in unserem bekannten Universum – befinden.“

Die Entdeckungen von Chary scheinen vielversprechend zu sein und haben bereits die Aufmerksamkeit weiterer Astronomen gewonnen. Diese Informationen jedoch zu verifizieren, stellt sich als durchaus kompliziert dar. Leider kann das Planck-Teleskop, eine Raumsonde der ESA, welche der Forschung der Hintergrundstrahlung dient, nur begrenzt Daten für weitere Forschungen bereitstellen.

„Außergewöhnliche Behauptungen, wie Hinweise auf alternative Universen, verlangen nach tiefgründigen Beweisen“, sagte Chary in seinen Arbeiten.  

0 Kommentare zu diesem Artikel
2138798