1050437

Neue Festplatte mit einem Gigabyte RAM-Cache

06.09.2007 | 15:45 Uhr |

Bei einem Stromausfall soll ein Kondensator für rund 90 Sekunden die Energieversorgung der Platte übernehmen.

Das Unternehmen DTS hat mit der "Platinum Harddisk" eine Festplatte vorgestellt, die nach eigenen Anagaben schneller, effizienter und langlebiger als herkömmliche Festplatten ist. Das neue Speichermedium setzt auf einen zusätzlichen SDRAM-Baustein mit der Kapazität von einem Gigabyte. Dieser ist in die Festplatte integriert und wird von einem Prozessor gesteuert. Durch einen Kondensator, der Energie für 90 Sekunden liefert, können bei einem Stromausfall keine Daten verloren werden, verspricht der Hersteller.

Standard-Festplatten haben schon seit einigen Jahren einen Cache integriert, der als Zwischenpuffer dient und die Festplatte in den Schreib- und Lesevorgängen beschleunigt. Dieser Cache ist allerdings auf wenige Megabyte beschränkt. Die nächste Stufe in der Festplattenentwicklung sind hybride Harddisks, die einen Flash-Speicher als Puffer nutzen. Der Elektronikhersteller Samsung gilt hier als Vorreiter und liefert die ersten Modelle im 2,5-Zoll-Formfaktor bereits aus. Die integrierten 128 beziehungsweise 256 Megabyte großen Flash-Bausteine übernehmen hierbei verschiedene Funktionen. "Arbeitet der Nutzer an einem Word-Dokument, so gehen die Daten direkt in den Flash-Speicher, anstatt auf der Magnetscheibe abgelegt zu werden. Erst wenn dieser nahezu voll ist, wird die herkömmliche Festplatte aktiviert. Dies verlängert die Akkulaufzeit bei Notebooks um bis zu 30 Minuten", so ein Samsung-Sprecher gegenüber pressetext. Beim Hochfahren wird die Festplatte ebenfalls entlastet.

DTS geht hier einen anderen Weg. Als Puffer werden nicht Flash-Speicher, sondern günstigere RAM-Komponenten genutzt. Diese haben vor allem den Vorteil, dass die Lese- und Schreibvorgänge nicht begrenzt sind (bei Flash sind es etwa 100.000 Zyklen). Somit können die DTS-Produkte auch in Server-Umgebungen eingesetzt werden. Bei einem 24/7-Einsatz sei eine Hybrid-Platte in zwei Jahren am Ende ihrer Lebensdauer angekommen, während der RAM-Hybrid hier kein Limit hätte, heißt es im Produktblatt der Platinum HDD. Ein Chip steuert die Kommunikation zwischen Platte und RAM-Komponente. Die notwendige Software ist im Chip bereits integriert. Laut Hersteller wird die Performance gegenüber herkömmlichen Harddisks um das zehn- bis hundertfache gesteigert, während ein Drittel Energie gespart wird.

Die Platinum HDD wird über eine SATA-Schnittstelle mit dem System verbunden. Sie ist mit Kapazitäten von 80, 120 und 200 Gigabyte erhältlich und arbeitet mit maximal 7.200 Umdrehungen pro Minute. Die Transferrate gibt der Hersteller mit 110 Megabyte pro Sekunde an. Der japanische Preis liegt bei 15.800 japanischen Yen (100 Euro). Zur Verfügbarkeit in Europa machte DTS bislang keine Angaben. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1050437