982789

Neue Gerüchte um neue Apple-Monitore zur Macworld Expo

17.12.2007 | 16:11 Uhr |

Das Gehäuse bleibe bei der ganzen Monitor-Familie wie gehabt aus Aluminum, allerdings soll wie beim aktuellen iMac ein schwarzer Rahmen den Bildschirm ähnlich zieren und eine iSight eingebaut sein. MacBidouille geht von HDPC-Kompatibilität aus, die nicht näher benannte Quelle des Online-Magazins habe das allerdings nicht bestätigen können. Definitiv dünner als bisher soll das 30 Zoll-Modell werden, der Clou aber wäre das neue Flagschiff: ein 42 Zoll-Monitor mit der WQUXGA-Auflösung von 3840 mal 2400 Bildpunkten (30 Zoll: WQXGA mit 2560 mal 1600 Bildpunkten). Unsicher ist sich die französische Webseite noch, ob Apple das neue Spitzenmodell im Januar oder doch erst auf der Fachmesse NAB in Las Vegas ankündigt, die ab dem 11. April 2008 stattfindet. Der Monitor würde sich vor allem dafür eignen, HD-Videos in nativer Auflösung auf einem Bildschirm zu bearbeiten, so MacBidouille. Auch dieser Monitor benötigt wie das 30-Zoll-Modell eine Grafikkarte mit DualLink-DVI, würde also nur zusammen mit MacBook Pro und Mac Pro funktionieren. 7000 US-Dollar soll der Monitorriese kosten.

Das Gehäuse bleibe bei der ganzen Monitor-Familie wie gehabt aus Aluminum, allerdings soll wie beim aktuellen iMac ein schwarzer Rahmen den Bildschirm ähnlich zieren und eine iSight eingebaut sein. MacBidouille geht von HDPC-Kompatibilität aus, die nicht näher benannte Quelle des Online-Magazins habe das allerdings nicht bestätigen können. Definitiv dünner als bisher soll das 30 Zoll-Modell werden, der Clou aber wäre das neue Flagschiff: ein 42 Zoll-Monitor mit der WQUXGA-Auflösung von 3840 mal 2400 Bildpunkten (30 Zoll: WQXGA mit 2560 mal 1600 Bildpunkten). Unsicher ist sich die französische Webseite noch, ob Apple das neue Spitzenmodell im Januar oder doch erst auf der Fachmesse NAB in Las Vegas ankündigt, die ab dem 11. April 2008 stattfindet. Der Monitor würde sich vor allem dafür eignen, HD-Videos in nativer Auflösung auf einem Bildschirm zu bearbeiten, so MacBidouille. Auch dieser Monitor benötigt wie das 30-Zoll-Modell eine Grafikkarte mit DualLink-DVI, würde also nur zusammen mit MacBook Pro und Mac Pro funktionieren. 7000 US-Dollar soll der Monitorriese kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
982789