886560

Neue Grafikkarten von Villagetronic

31.07.2001 | 00:00 Uhr |

Eine Reihe von Produkten hat der Grafikkartenhersteller aus Sarstedt bei Hannover auf der Macworld Expo vorgestellt. Nach der Pleite von 3dfx setzt man auf Chips von Trident.

Der Sarstedter Hersteller Villagetronic hat auf der Macworld Expo seine Pläne für neue Grafikkarten vorgestellt. Nach der Pleite von 3dfx, deren Chips Villagetronic bislang in seine High-End-Grafikkarten eingebaut hat, setzen die Sarstedter auf Grafikchips von Trident. Die Chips der kalifornischen Firma kommen bereits im Notebook-Bereich zum Einsatz, so sind etwa mobile Rechner von HP und Toshiba mit diesen Chips ausgestattet. Villagetronic will nun auch den Desktop-Bereich mit Grafikkarten mit Trident-Chips versorgen. Erste Erfahrungen mit diesem Chip-Hersteller hat Villagetronic schon mit der MPDD gemacht, die derzeit die einzige Grafikkarte ist, mit der sich zwei Monitore unter Mac-OS X betreiben lassen. In etwa vier Wochen will Villagetronic die MPDD plus ausliefern, die einige Fehler behebt. Die Karte verfügt über eine Screendoubler-Funktion, mit der man die Auflösung einer Grafik beliebig hoch einstellen kann und auf dem Bildschirm nur noch einen Ausschnitt des Bildes sieht (virtuelle Auflösungen). Um den Ausschnitt zu verändern, bewegt man die Maus in an den Rand des Bildschirmes, die Grafikkarte übernimmt das Scrollen durchs Bild. Au?erdem unterstützt die MPDD den Deep-Sleep-Modus, bei dem die Grafikkarte sich in den Ruhezustand versetzt, wenn der Rechner schlafen geht. Wer bereits eine MPDD besitzt, kann sich unter www.villagetronic.com ein Upgrade für die Karte herunterladen, das die Mac-OS X-Kompatibilität verbessert. Die Software umgeht dabei die Firmware im Eprom der Karte und aktiviert stattdessen einen neuen Treiber. Wer die Karte neu kauft, zahlt 99 Dollar.

Weiter kündigt der Hersteller zwei neue Dualdisplay-Karten an: Eine neue PCI-Karte namens VTDE (DE steht für Display Enhancer) soll ab Oktober erhältlich sein und einen VGA- und einen DVI-Anschluss besitzen. Ab Ende des Jahres soll es zusätzlich die VT Dual DE geben, die mit zwei DVI-Anschlüssen kommt und es wie die MPDD ermöglicht, zwei Monitore an den Mac anzuschlie?en. Die Dual DE ist eine AGP-Karte mit zwei DVI-Anschlüssen, an der man digitale und analoge Monitore parallel betreiben kann. Die AGP-Schnittstelle liefert auch die 28 Volt, die nötig sind, um Apple-Displays mit ADC-Schnittstelle an der Karte zu betreiben.

Anfang 2002 will der Hersteller eine Grafikkarte für Powerbooks mit PC-Card-Steckplatz (Powerbook G3 und G4, nicht iBook) auf den Markt bringen, die mit 166 MHz läuft und 16 MB Grafikspeicher hat und mit den gleichen Features wie die VTDE aufwartet.

Au?erdem weitet Villagetronic sein Portfolio aus und bietet künftig neben Grafikkarten auch Kabel und Zubehör an. In Planung ist etwa ein Adapter wie der DVIator, mit dem man Apple-Monitore mit ADC-Schnittstelle auch an Rechnern mit DVI-Anschluss betreiben kann. dc

0 Kommentare zu diesem Artikel
886560