948592

Neue Handys mit Google-Software von Sony Ericsson

01.03.2006 | 09:45 Uhr |

Sony Ericsson bringt erstmals Handys mit Google-Software auf den Markt. Bei drei neuen Modellen sollen die Nutzer direkten Zugriff auf Googles Internet-Suche erhalten, teilte der Handy-Hersteller am Dienstag mit. Eine weitere Google-Technologie soll die Verwaltung von Blogs (Online-Journalen) ermöglichen. Aufgenommene Bilder lassen sich mit Texten versehen und im Internet veröffentlichen. Zudem sollen zwei Telefone Sonys Kamera-Markennamen "Cybershot" tragen und eine Auflösung von 3,2 Megapixel erreichen.

Die "Cybershot"-Modelle sind das UMTS-Handy K800 sowie das K790 für die GSM-Erweiterung EDGE. Sie haben auch Funktionen wie Autofocus sowie Sonys Technologie BestPic, die für bessere Schnappschüsse mehrere Aufnahmen kurz hintereinander erlaubt. Bislang vertreibt das Gemeinschaftsunternehmen Sony Ericsson bereits Handys mit MP3-Player unter dem Markennamen "Walkman" des japanischen Elektronik-Riesen. Google-Software will das Unternehmen ebenfalls in das UMTS-Telefon K610 integrieren.

Insgesamt sei der Start in das Jahr 2006 bei Sony Ericsson zufrieden stellend verlaufen, sagte der Chef des Handy-Herstellers, Miles Flint. Das Geschäft habe sich in den ersten zwei Monaten erwartungsgemäß entwickelt, sagte er dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Er rechnet jedoch nicht damit, dass der Handy-Markt die 2005 erreichte Wachstumsrate von 20 Prozent im laufenden Jahr halten kann. Eine Konsolidierung unter den fünf oder sechs führenden Mobiltelefon-Herstellern erwartet er indes nicht.

Das Fernsehen auf dem Handy werde länger als gedacht brauchen, um sich durchzusetzen, warnte Flint vor übertriebener Euphorie. "Vor allem, weil es noch keinen einheitlichen Standard gibt. So lange das nicht geklärt ist, werden die Kunden zögern", sagte er. Rundfunkgebühren auf Mobiltelefone könnten die Entwicklung zusätzlich bremsen. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
948592