2200419

Neue IDC-Prognose: iPhone-Anteil schrumpft

03.06.2016 | 14:52 Uhr |

Laut einer neuen Markteinschätzung des IT-Marktforschers IDC fällt das Smartphone-Wachstum 2016 niedriger als gedacht aus – mit Folgen auch für das iPhone.

IDC musste seine Prognose für den weltweiten Smartphonemarkt nach neuen Erhebungen deutlich nach unten korrigieren, wie ZDNet berichtet . Demnach würden Hersteller im Jahr 2016 lediglich knapp 1,5 Milliarden Smartphones ausliefern, was zwar einer Steigerung von 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspreche. Doch vor drei Monaten waren die IDC-Marktforscher noch von einem Wachstum von 5,7 Prozent oder leicht über 1,5 Milliarden Einheiten ausgegangen. 2015 war der Smartphones-Markt dagegen noch um 10,4 Prozent nach oben geschnellt.

iOS verliert, Android gewinnt an den Marktanteilen hinzu

”Schuld” an der verhalteneren Prognose sei auch Apple – denn hier rechnet man mit einem Rückgang der verkauften iPhones in 2016 um 2 Prozent, also einer Minuszahl, während für Android-Geräte lediglich ein Rückgang in der Prognose von plus 7,6 auf plus 6,2 Prozent erwartet wird. Apple werde bei gut 15 Prozent Marktanteil stagnieren, Android schaffe es auf fast 84 Prozent – bei einer Projektion auf 2020 ist hier mit über 85 Prozent Marktanteil zu rechnen, das iOS würde auf 14,5 Prozent fallen. Von Windows Phone und anderen Konkurrenten ist praktisch gar nicht mehr die Rede, obwohl IDC dem Betriebssystem von Windows noch 2011 einen zweiten Platz auf dem mobilen Markt vorhergesagt hat – bis spätestens 2015 sollte Windows Phone iOS überholen . Freilich sind solche Vorhersagen mit großer Vorsicht zu genießen, denn ob und wie sich beispielsweise das kommende iPhone 7 doch noch zum ”Renner“ entwickelt, ist noch gar nicht ausgemacht … Mehr Zahlen und Hintergrundinformationen gibt es auf der Seite von IDC .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2200419