1004222

Neue Macbooks basieren auf NVidia-Chipsatz

13.10.2008 | 13:40 Uhr |

Apple Insider will aus sicherer Quelle erfahren haben, dass Apple bei den kommenden Laptops einen neuen Chipsatz von NVidia einsetzen wird.

Nvidia verbündet sich mit Electronic Arts
Vergrößern Nvidia verbündet sich mit Electronic Arts

Mehrere Quellen hatten es bereits vermutet , jetzt will Apple Insider eine Bestätigung dafür haben, dass Apple in Zukunft Nvidia als Lieferanten für die Macbook-Chipsätze nutzen wird. Damit verzichtet Apple zum ersten Mal seit dem Übergang zu x86-Prozessoren im Jahr 2006 auf die Chipsätze vom CPU-Zulieferer Intel. Die mögliche Kooperation Apples mit dem Grafikkartenhersteller verspricht einige Vorteile für die Kunden.

NVidia bietet mit der neuen Plattform "MCP79" ähnliche Leistungsdaten wie Intels neue Montevina-Plattform, die auch unter dem Namen Centrino 2 bekannt ist. Beide Chipsätze arbeiten mit 1.066 MHz Front Side Bus. MCP79 unterstützt DDR3-Speicher und PCI Express 2.0. NVidia vereint laut Apple Insider jedoch im Gegensatz zu Intel alle Controller des Boards in einem Chip, während Intel die Funktionen auf zwei Chips verteilt. Dies könnte ein Vorteil sein, Platz sparende Formfaktoren zu entwerfen.

Zudem hat NVidia auf dem Gebiet der Grafikkarten eine längere Erfahrung als Intel. Experten gehen davon aus, dass bei der neuen Plattform MCP79 die integrierten Grafikchips Geforce 9300 und 9400 zum Einsatz kommen. Diese sollen deutlich leistungsfähiger sein als Intels aktuelle Lösungen GMA X3100 und GMA 4500HD. Mit diesen neuen Grafikchips könnten auch die Einstiegs-Macbooks endlich ausreichend Leistung für viele Spiele und professionelle Anwendungen haben, die besonders auf Grafikleistung setzen.

Quelle: Apple Insider

0 Kommentare zu diesem Artikel
1004222