980029

Neue Macbooks mit schnelleren Prozessoren und besserer On-Board-Grafik

02.11.2007 | 09:13 Uhr |

Apple spendiert seinen Macbooks ein stilles Update. Äußerlich unverändert, warten die neuen Mobilrechner vor allem mit schnelleren Prozessoren und mit einer neuen Onboard-Grafiklösung auf. Auch das Macbook Pro bekommt eine Beschleunigung

Macbook November 2007
Vergrößern Macbook November 2007
© Apple

Weiterhin hat Apple drei Macbook-Modelle im Angebot : Das Einsteiger-Modell mit 2 Gigahertz Taktfrequenz, einer 80-Gigabyte-Festplatte und einem Combo-Laufwerk kostet weiterhin 1099 US-Dollar. Auch darüber hinaus sind die Preise beim Alten geblieben: Für 1299 Dollar erhält der Käufer jetzt einen Prozessor mit 2,2 statt 2,16 Gigahertz Taktfrequenz, darüber hinaus aber wie zuvor eine 120-Gigabyte-Festplatte und ein Double-Layer-Superdrive mit integriertem DVD-Brenner. 200 Dollar mehr kostet noch immer das schwarze Macbook mit 160-Gigabyte-Platte. Neu ist allerdings einiges, was unter der Haube der tragbaren Rechner steckt: Zur jetzt verbauten Santa Rosa-Plattform gehört insbesondere eine neue Onboard-Grafik von Intel, das schnellere Modell GMA X3100. Auch diese Grafiklösung verwendet den Arbeitsspeicher des Rechners, 144 Megabyte stehen dem Betriebssystem deshalb nicht zur Verfügung. Dafür lässt sich der RAM jetzt auf insgesamt vier Gigabyte erweitern. Der deutsche Apple Store hat am Freitag Morgen sein Angebot entsprechend aktualisiert, die drei Macbook-Modelle kosten 1.049 Euro, 1.249 Euro und 1.449 Euro jeweiles inklusive Mehrwertsteuer.

Das Macbook Pro lässt sich nun im Apple-Store optional mit einem 2.6-GHz-Prozessor ausstatten, die Build-to-Order-Option besteht dabei füre beide Modelle, dem 15-Zöller und dem 17-Zöller. An Aufpreis verlangt Apple jeweils 240 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
980029