913720

Neue Powerbooks im Anmarsch

21.07.2003 | 13:41 Uhr |

Freunde der mobilen Apple-Rechner warten seit Januar auf neue Modelle mit 15-Zoll-Monitor. Nachdem Apple den 12- und 17-Zoll-Modellen genügend Zeit zum Verkauf gegeben hat, steht nun das Mittelklasse-Gerät an.

Es kam nicht zur WWDC Ende Mai und es kam nicht zur Macworld Creative Expo im Juli - reichlich Zeit lässt sich Apple mit dem Nachfolger des "Volks-Powerbooks" mit 15-Zoll-Monitor. Dabei warten Freunde der mobilen Macs schon seit Januar darauf, dass nach den Modellen mit 12- und 17-Zoll-Bildschirm nun auch das Mittelklassemodell eine Aufwertung erfährt. Mit Preissenkungen hat Apple zwar die Stimmung etwas oben - und die Verkäufe am Laufen - halten können, doch so richtig warm werden die potenziellen Käufer mit dem alten Gerät nicht mehr.
Dabei gibt es technisch keinen Grund, die Verbesserungen der 12- und 17-Zoll-Geräte der 15-Zoll-Fraktion vorzuenthalten. Eher aus Marketing-Gründen dürfte Apple die Entscheidung getroffen haben, Airport Extreme, integriertes Bluetooth, Geforce-4-Grafik-Chip und Aluminium-Gehäuse den Neulingen in der Mobilklasse vorzubehalten. Doch das soll sich nun ändern. "Zuverlässige Quellen" wissen auf den einschlägigen Gerüchteseiten im Internet zu berichten, dass spätestens im August die aufgewerteten 15-Zöller zu haben sind. Tatsächlich spricht einiges dafür, dass Apple noch vor der Apple Expo in Paris im September die neuen Mobilen heraus bringt. Motorola ist mit dem neuesten Power-PC-Prozessor 7457 bereits in der Produktion, und er ist der ideale Kandidat für die nächsten Powerbooks. Derzeit verbaut Apple noch den Vorläufer, den Power PC 7455. Die neuere CPU bietet drei große Vorteile: Taktraten sind bis zu 1,3 GHz möglich, der Level-2-Cache ist mit 512 K doppelt so groß und die Leistungsaufnahme liegt bei gerade mal 10 Watt (bei 1 GHz Taktfrequent). Der Vorgänger verbraucht drei Mal so viel Strom - im Mobilbetrieb ein erheblicher Faktor für die Batterielaufzeit.
Mit dem neuen Prozessor hat Apple gleich mehrere Verkaufsargumente für ein neues 15-Zoll-Book: Höhere Taktrate und mehr Cache bringen einen guten Geschwindigkeitszuwachs und die geringere Stromaufnahme dürfte für längere Lebensdauer der Batterie sorgen. Dass Apple zudem ein paar "Nettigkeiten" hinein packen dürfte, ist fast selbstverständlich: Bluetooth, Airport Extreme, ATA/100-Schnittstelle, Firewire 800 und USB 2 dürften sich in dem dann aus Alu bestehenden Gehäuse wiederfinden.
Wann nun Apple tatsächlich mit den 15-Zoll-Alu-Books heraus kommt, ist allerdings noch unklar. Vieles spricht dafür, dass es noch vor der Apple Expo sein wird: Der Sommer ist traditionell eine "Notebook"-Zeit und Apple geht ohnehin dazu über, neue Produkte zu bringen, wenn diese fertig sind - von Ausnahmen wie dem G5-Mac abgesehen. Dass es aber auch nicht Anfang August sein wird, dafür spricht, dass Apple erst einmal die G5-Power-Macs wird ausliefern wollen, bevor die neuen Powerbooks kommen. Und so wird es wohl in der zweiten August-Hälfte soweit sein - vorausgesetzt, Steve Jobs möchte nicht doch auf der Apple Expo in Paris seinen bekannten Satz wiederholen: "Oh, there is one more thing..."

0 Kommentare zu diesem Artikel
913720