2000986

Neue SSDs zerstören sich per SMS selbst

02.10.2014 | 07:56 Uhr |

Die Datenträger des Herstellers Secure Drives lassen sich auch nach einem Diebstahl dauerhaft unbrauchbar machen.

Wird ein Smartphone gestohlen, so können per Fernlöschung oft noch wichtige Daten vom Gerät entfernt werden. Auch SSDs bekommen nun eine derartige Schutzfunktion. Der britische Hersteller Secure Drives bietet mit den Modellen Autothysis128s und Autothysis128t zwei Solid-State-Disks mit 128 GB Speicher an, die sich über unterschiedliche Methoden zerstören lassen.

Zerstören ist dabei durchaus wörtlich zu nehmen, denn die SSDs löschen im Ernstfall nicht nur die darauf befindlichen Daten, sondern zerbrechen die NAND-Chips sowie den Controller dauerhaft. Die Fernlöschung kann vom Anwender beispielsweise über eine SMS ausgelöst werden.

Doch auch in anderen Situationen reagiert die SSD mit der Selbstzerstörung. Wird der Datenträger beispielsweise vom PC entfernt, erfolgen zu viele PIN-Eingaben oder wird vom Anwender auf dem optionalen Touchscreen-Token ein entsprechender Befehl ausgelöst, so haucht der Speicher ebenfalls sein Leben aus.

Preiswert ist dieses Plus an Sicherheit jedoch nicht. Die kleine Ausgabe schlägt bereits mit umgerechnet 1.250 Euro zu Buche. Dazu kommen noch 140 Euro für jeden Touchscreen-Token sowie jährlich knapp 40 Euro für die dauerhafte Handy-Verbindung der SSD.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2000986