1053272

Musik aus der Cloud: Google gegen Apple

19.02.2010 | 12:02 Uhr |

Google und Apple könnten in Zukunft zu direkten Gegnern in der Cloud werden. Nachdem Gerüchte in Umlauf kamen, Apple arbeite an einem neuen Gratis-iTunes in der Wolke, sind nun auch ähnliche Spekulationen über einen Cloud-Musikdienst von Google im Gange.

Anlass dazu geben Insiderinformationen, wonach Google Interesse am Kauf des auf Cloud-Medienangebote spezialisierten Unternehmens Catch Media haben soll. Catch Media vereinfacht es für Nutzer, digitale Filme, Musik oder Bücher über verschiedene Hardware- und Serviceplattformen zu konsumieren. Würde Google das Unternehmen schlucken, könnte es dem Suchriesen dabei helfen, seine Position in der Cloud zu stärken und Apples iTunes -Streaming-Plänen Konkurrenz machen. Bisher ist nicht bekannt, wie weit die Gespräche zwischen Google und Catch Media fortgeschritten sind.

Die vier Majorlabels warten derzeit darauf, welche konkreten Pläne Apple aus der Schublade zaubern wird. Vorher ist jedenfalls nicht damit zu rechnen, dass sie sich auf andere Lizenzverhandlungen einlassen. Google wollte das Kaufinteresse an Catch Media und damit verbundene mögliche Pläne bisher nicht kommentieren und auch der Technologie-Anbieter schweigt vorerst.

Catch Media bietet keinen eigenen Content, sondern verteilt Inhalte über sein System weiter. Die Technologie hilft Hardware-Firmen sowie Serviceprovidern Content zu registrieren, zu verfolgen oder weiter zu befördern, wenn dieser sich über verschiedene Plattformen bewegt. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahr 2003. Der Fokus liegt offenbar auf cloudbasierter Musik. Um den Zugriff auf Songs über verschiedene Portale zu ermöglichen, hat Catch Media auch Lizenzen der Majorlabels erworben.

Bevor Apple den Musikdienst Lala.com im Dezember übernommen hatte, war auch seitens Google Interesse an der Seite signalisiert worden. Nachdem der Suchmaschinenriese hier den Kürzeren gezogen hat, soll sich Google kurz darauf schon Catch Media angenähert haben, behaupten Insider. Allein das Interesse an Lala sei Hinweis genug gewesen, dass Google in puncto Musik in der Cloud mitmischen wolle. Die Gerüchte um einen möglichen Kauf von Catch Media werden als weitere Bestätigung für Googles Musikpläne gewertet. (pte/hal)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1053272