1752896

Neue iPhone-Kamera soll mit 12 MP auflösen

17.04.2013 | 09:45 Uhr |

Die Kamera für das nächste iPhone, das aller Voraussicht nach iPhone 5S heißen und im Sommer auf den Markt kommen wird, soll angeblich der Hersteller Wonderful Saigon Electrics aus Vietnam liefern.

Dies berichtet Electronista unter Bezug auf eine als gelegentlich zuverlässig eingeschätzte vietnamesische Nachrichtensite. Die neue Kamera soll gegenüber der bereits hochwertigen 8-Megapixelkamera von iPhone 4S und iPhone 5 weitere Verbesserungen bringen, heißt es in den Bericht. Die Auflösung soll nun 12 Megapixel betragen, die fixe Blendenöffnung f/2.4 (wie im iPhone 5). Ein hintergrundbeleuchteter Sensor soll bessere Ergebnisse beim Fotografieren bei schlechten Lichtverhältnissen bringen, diese Technik ist jedoch bereits seit dem iPhone 4 im Einsatz. HDR-Fotos soll bereits die Hardware beherrschen und nicht nur mit Software möglich sein.

Ob das Gerücht glaubwürdig ist, bleibt völlig offen. Bisher nutzte Apple Omnivision als Zulieferer für die Kamera (bis zum iPhone 4) und später Sony (ab dem iPhone 4S). Beispielsweise bei Apples neuen Kopfhörern Earbuds lag die vietnamesische Webseite jedoch richtig.

Sollte das iPhone von 2013 als iPhone 5S ohne Änderung im Formfaktor kommen, wäre eine Verbesserung der Kamera ein Argument für den Upgrade. Schon bei den Zwischenschritten iPhone 3GS und iPhone 4S war die Kamera jeweils ein Punkt, den Apple verbesserte. Zudem sind ein Fingerabdrucksensor und ein NFC-Chip als wesentliche Neuerungen des iPhone 5S im Gespräch. Ersterer soll jedoch angeblich aufgrund technischer Probleme die Produktion verzögern .

Link: Video über Wunderful Saigon Electronic

0 Kommentare zu diesem Artikel
1752896