916955

Neuer E-Mail-Wurm fragt nach Kreditkartennummer

18.11.2003 | 10:59 Uhr |

Mit einer besonders heimtückischen E-Mail versucht sich ein neuer Computer-Wurm seit Donnerstag weltweit über das Internet zu verbreiten.

Der Wurm gibt sich als Post des elektronischen Zahlungssystems PayPal von dem Internet- Versteigerungshaus eBay aus und behauptet, dass die Nutzungslizenz abgelaufen sei. In dem Schreiben wird der Empfänger aufgefordert, unter anderem seine Kreditkartennummer anzugeben. "Ahnungslose Nutzer geben die sensiblen Daten ein, die dann automatisch an vier Adressen verschickt werden", sagte der Karlsruher Virenexperte Christoph Fischer der dpa am Freitag.


Beim Öffnen der E-Mail verbreitet sich der Schädling selbstständig weiter. Der vom Antiviren-Softwarehersteller Symantec als " W32.Paylap@mm " benannte Wurm gibt vor, dass der Empfänger für die weitere Nutzung von PayPal erneut seine Kreditkartennummer sowie einen Sicherheitscode und die Pin-Nummer eingeben soll. Da das Internet-Zahlungssystem vorwiegend in den USA verbreitet ist, dürfte sich der Computerschädling hauptsächlich im amerikanischen Sprachraum verbreiten, schätzt Fischer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
916955