944030

Neuer Kamera-Winzling von Sony

02.11.2005 | 15:02 Uhr |

Anfang 2006 will Sony die für äußerst flache Kameramodelle bekannte T-Serie um ein Gerät erweitern.

Trotz des kompakten Maße von rund 90 mal 55 mal 20 Millimetern wartet die Cybershot DSC-T9 mit einem sechs Megapixel großen Sensor und integriertem Bildstabilisator auf. Laut Hersteller liegt die Lichtempfindlichkeit zwischen 80 und 640 ISO. Der integrierte Blitz mit einer Reichweite von 2,8 Metern soll dabei für eine optimale Ausleuchtung sorgen. Der Weißabgleich lässt sich lediglich anhand diverser Voreinstellungen regeln, manuelle Veränderungen sind hier nicht möglich. Darüber hinaus verfügt das Modell über einen dreifachen optischen Zoom, der einen Brennweitenbereich von 38 bis 114 Millimetern abdeckt. Sony rühmt besonders das speziell entwickelte innen liegende Objektiv, welches auch beim Zoom nicht aus dem Gehäuse heraus fährt. Nahaufnahmen erlaubt das Gerät ab einer Distanz von drei Zentimetern. Auf der Rückseite der Kamera soll ein 2.5 Zoll großer Bildschirm mit einer Auflösung von 230.000 Pixeln für klaren Durchblick sorgen.

Auch kleine MPEG-Filme im Format von 640 mal 480 Pixeln kann man mit dem Flachmann erstellen. Dabei zeichnet die Kamera maximal bis zu 30 Bilder pro Sekunde auf. Beim Kontakt mit der Außenwelt erscheint Sonys Cybershot DSC-T9 jedoch ein wenig wählerisch: Zwar verfügt die Kamera über einen gewöhnlichen USB-2.0-Anschluss und ermöglicht Dank des integrierten AV-Ausgangs auch gemütliche Fotorunden vor dem Fernseher, akzeptiert aber lediglich Memory-Stick-Duo-Karten mit bis zu zwei Gigabyte Kapazität. Bei zusätzlichen 56 Megabyte an internem Speicher dürfte das aber mehr als ausreichend sein. Für Präsentationszwecke soll man aus den geschossenen Fotos direkt am Gerät auch ansehnliche Diashows erstellen können, zu denen sich sogar Musik von einem externen Rechner hinzufügen lässt. Ohne Speicherkarten und Akku wiegt die Kamera lediglich 140 Gramm.

Ende Januar 2006 will Sony mit der Cybershot DSC-T9 für rund 450 US-Dollar auf den Markt kommen. Ob und wann das Gerät in Europa verfügbar sein wird, bleibt bislang unklar.

Info: Golem

0 Kommentare zu diesem Artikel
944030