918160

Neuer Mac-Browser aus Japan

05.01.2004 | 12:02 Uhr |

Browser für Mac-OS X gibt es inzwischen wahrlich genug. Dass es aber immer noch Nischen für Neues gibt, zeigt die kostenlose Internet-Zugangssoftware Nagara Browser eines japanischen Entwicklers.

Der Nagara Browser basiert auf Apples Safari-Software und übernimmt bei Installation auch direkt dessen Bookmarks, die man anschließend über ein Icon in der Systemmenüleiste - mit welcher der Browser geradezu verschmilzt - erreicht. Darüber sind auch andere Funktionen wie die Voreinstellungen oder Steuerelemente zum Surfen leicht zugänglich. Ansonsten präsentiert sich der Nagara Browser völlig anders als man es inzwischen gewohnt ist: Er bietet einen permanenten Vollbildmodus ohne jede Menüleiste oder Schaltknöpfe. Nicht einmal eine Adressleiste, um gewünschte URLs einzugeben, ist vorhanden. Für diesen Zweck gibt es einen so genannten "Controller" als frei schwebende Palette, in die der Anwender eine Internet-Adresse eingibt. Aber Vorsicht: die Abkürzung "www" allein akzeptiert der Japan-Browser nicht. Er verlangt immer, auch das Kürzel für die gewünschte Seitenbeschreibungssprache, etwa "http://", einzugeben. Auch die praktischen Tabs sucht man beim Nagara Browser vergeblich. Dafür bietet er eine stufenlos einstellbare Transparenz des kompletten Fensters, wobei aber immer nur jeweils ein einziges zu öffnen geht. Der "Controller" lässt sich ebenfalls durchscheinend machen. In punkto Geschwindigkeit steht er unseren ersten Eindrücken nach zu urteilen Safari zumindest nicht nach. Der Nagara Browser ist empfehlenswert für Surfer, die gerne nur eine Seite gleichzeitig offen haben, die sich zudem über den kompletten Bildschirm erstreckt. Auf Grund der Transparenz-Funktion bleibt dem Mac-Surfer beim Nagara Browser dennoch der Durchblick auf seinen Finder.

Info: Anne Software

0 Kommentare zu diesem Artikel
918160