968278

Neuer Patentstreit um Techniken in Tiger

23.04.2007 | 16:55 Uhr |

Patentstreitigkeiten gehören insbesondere in den USA zur Tagesordnung, auch zu der des kalifornischen Herstellers Apple. Jetzt hat eine amerikanische Anwaltskanzlei eine Klage gegen den Mac-Hersteller eingereicht, die sich gegen die Verwendung angeblich geschützter Techniken in Mac OS X richtet: Die Oberfläche der aktuellen Version 10.4, so die Kläger, verwende an mehreren Stellen Erfindungen eines Klienten, der nicht näher benannt wird.

Eingereicht haben die Technology Licensing Corporation und deren Tochtergesellschaft IP Innovations LLC ihre Klage am 18. Mai in Marshall, Texas - ein laut AppleInsider für Patentklagen berüchtigtes Pflaster.

Ob die Klage erfolgreich sein wird, lässt sich noch nicht absehen, allerdings geht es um eine Menge Geld. 20 Millionen US-Dollar sei der ihnen entstandene Schaden groß, so die vermeintlichen Rechteinhaber. Apple habe die Patente aus vollem Willen und absichtlich verletzt und das angerufene Gericht solle Apple daran hindern, Mac OS X weiter auszuliefern. Ursprünglich hat das Patent die Firma Xerox eingereicht, es dürfte vor allem die Spotlight-Suche und die Tabs in Safari betreffen, nicht aber Spaces in Leopard, erklärt AppleInsider . Mehr Details weiß die Mac-Seite allerdings nicht, vielmehr stellt sie eine Reihe interessanter Fragen: Das Patent nämlich stammt von 1987, Xerox hat es 1991 zum letzten Mal aktualisiert. Bis zur Einführung von Tiger sind 14 Jahre vergangen und erst jetzt, kurz vor der Markteinführung Leopards, reicht eine auf Patentverletzungen spezialisierte Anwaltsfirma die Klage ein. Warum?

0 Kommentare zu diesem Artikel
968278