1038404

Spekulationen um iPhone für Verizon verdichten sich

10.08.2010 | 07:29 Uhr |

Die exklusive Partnerschaft zwischen Apple und dem in den USA bisher einzigen iPhone-Provider AT&T könnte kurz vor dem Ende stehen, spekulieren unsere Kollegen von PC World.

Der vierteljährliche Bericht an die US-Börsenaufsicht SEC des Providers lasse entsprechende Interpretationen zu. An einer Stelle betont AT&T, insgesamt 18 verschiedene Smartphones anzubieten, um "nicht von einem Gerät abhängig zu werden." Das "eine Gerät" nennt AT&T nicht namentlich, das iPhone verkauft AT&T jedoch am häufigsten. An einer anderen Stelle betont AT&T, dass der Gewinn des mobilen Sektors auch dann nicht fallen werde, wenn exklusive Vereinbarungen enden. Wann jedoch genau AT&T nicht mehr der einzige iPhone-Provider sein wird, lässt sich aus dem Dokument nicht schließen.

Anders als in Europa muss Apple für einen anderen Provider jedoch ein technisch modifiziertes iPhone herausbringen. Verizon, die andere Branchengröße neben AT&T, setzt auf den Funkstandard CDMA, für den dem iPhone noch der passende Chip-Satz fehlt. Laut dem Blog TechChrunch habe Apple aber bereits ein CDMA-iPhone in Arbeit. Eine mit Apples Lieferkette vertraute Quelle berichtet von Bestellungen von "Millionen von CDMA-Chipsets von Qualcomm". Die Handys seien im Dezember fertig und könnten im Januar auf den Markt kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1038404