1925086

Neuer Prozess Apple vs. Samsung beginnt mit Benennung der Jury

01.04.2014 | 07:12 Uhr |

Der zweite große Patentprozess von Apple gegen Samsung hat gestern in San Jose begonnen. Das Gericht legte eine zehnköpfige Jury fest, in der keine Technikprofis sitzen.

Über Apples Forderung nach rund zwei Milliarden US-Dollar Schadenersatz wegen Patentverletzungen durch Samsung sollen unter anderem ein Polizeibeamter, ein pensionierter Lehrer, ein Klempner, eine Sekretärin und ein Verkäufer entscheiden, berichtet die Lokalzeitung des Silicon Valley San Jose Mercury News. Mit den Zeugenbefragungen will das Gericht am heutigen Dienstag am Abend nach mitteleuropäischer Zeit beginnen. Als einen der ersten Zeugen will Apple seinen Senior Vice President of Marketing Phil Schiller in den Zeugenstand rufen, der bereits in früheren Prozessen interessante Einblicke in die Entwicklung des iPhone gegeben hat. So hatte Schiller etwa ausgesagt, das iPhone wäre ein Produkt gewesen, mit dem Apple seine Existenz riskiert hatte: Nicht wenige Entwickler aus dem prosperierenden iPod-Business und der Mac-Abteilung habe man für die Fertigstellung des Produktes abgezogen.

Apple hat sich in den letzten Wochen geschickt als Innovator in der Öffentlichkeit produziert, so hatte etwa Chefdesigner Jony Ive in einem Interview mit dem Time Magazine sich über Plagiate beklagt. Unter welcher Geheimhaltung bei Apple das iPhone entstand, hatte kürzlich ein beteiligter Entwickler verraten.

In den Privathaushalten der Jury-Mitglieder sind hauptsächlich Apple-Produkte im Einsatz und nur wenige von Samsung, einer der Samsung-Anwälte beklagt dies als möglichen Nachteil. Die zehn Juroren wollen den ersten Prozess, der im August 2012 endete, nur am Rande verfolgt haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1925086