938829

Neuer Richter im Fall Microsoft vs. EU

12.07.2005 | 13:24 Uhr |

Im Berufungsprozess Microsofts gegen die Anti-Kartell-Regelungen der EU hat Microsoft einen neuen vorsitzenden Richter zugewiesen bekommen.

Microsoft drohen strenge Wettbewerbs-Auflagen in Europa
Vergrößern Microsoft drohen strenge Wettbewerbs-Auflagen in Europa

Als Vorstand einer dreizehnköpfigen Kammer entscheidet der Präsident des Europäischen Gerichtshofs der ersten Instanz Bo Vesterdorf das Verfahren. Der Däne hatte im vergangen April gegen Microsofts einstweilige entschieden, mit der der Konzern die Maßnahmen der Wettbewerbshüter vorerst stoppen wollte. Das Berufungsverfahren hatte bisher Hubert Legal als Kopf einer Fünfer-Jury geleitet, eine offizielle Begründung für seine Ablösung gibt es nicht. Der Franzose hatte jedoch in der Presse Anwälte Microsofts scharf als "Ayatollas des freien Marktes" gebrandmarkt. Eine Verzögerung des Prozesses sei mit dem Wechsel der Kammer jedoch nicht verbunden, wie ein Sprecher des Gerichtshofes versicherte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
938829