918945

Neuer Schadenersatzprozess in den USA gegen Bertelsmann

30.01.2004 | 11:05 Uhr |

Für den Bertelsmann-Medienkonzern soll laut Handelsblatt in den USA ein weiterer Schadenersatzprozess beginnen.

Das Verfahren werde am 1. März vor dem Bezirksgericht für Western Pennsylvania beginnen, hieß es in einer Vorabmeldung der Zeitung (Freitagausgabe). Wie das Bezirksgericht dem Blatt bestätigte, klagt die US-Firma Sightsound Technologies gegen die Bertelsmann-Tochter CD Now auf Schadensersatz in Millionenhöhe. Sightsound Technologies sieht ihre Rechte am Verfahren für den Internet-Vertrieb von Musik und Filmen verletzt.

"Auf Anraten unserer Anwälte nehmen wir zu schwebenden Verfahren keine Stellung", sagt Paula Batson, die Sprecherin von BeMusic laut dem Pressebericht. BeMusic ist die US-Dachfirma für Bertelsmanns E-Commerce-Aktivitäten, zu denen neben CD Now der Musik-Club BMG Direct und Myplay, ein Anbieter von Online-Musikschließfächern, gehören.

Im bereits laufenden Prozess um den AOL-Verkauf wird der zuständige Richter am Donnerstag laut "Handelsblatt" die Entschädigungshöhe festlegen. "Insider rechnen damit, dass er das Votum der Geschworenen bestätigt, den Ex-Bertelsmann-Managern Jan Henric Büttner und Andreas von Blottnitz je 104 Millionen Dollar Schadensersatz zuzusprechen", hieß es weiter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
918945