941334

Neuer VPN-Router von Lancom

02.09.2005 | 14:24 Uhr |

Lancom stellt den neuen Router Lancom 1611+ vor, welcher primär für die sichere Einbindung in Unternehmensnetze mit VPN gedacht ist.

Lancom 1611+
Vergrößern Lancom 1611+

Der 1611+ hat Lancom zufolge gegenüber seinem Vorgänger eine verbesserte Durchsatzrate und vielseitiger nutzbare Schnittstellen. Bis zu 8 Megabit will Lancom über eine verschlüsselte VPN-Verbindung per ADSL oder SDSL erreichen. Da eine DSL-Verbindung dafür zu langsam ist kann man am integrierten 3-Port-Switch auch eine zweite DSL-Leitung anschließen, das Loadbalancing übernimmt der Lancom-Router.

Der 1611+ unterstützt bis zu fünf IPSec-VPN-Kanäle mit 3DES oder AES-Verschlüsselung bis zu 256 Bit und hat eine Stateful-Packet-Inspection Firewall integriert. Voice-over-IP soll das integrierte Traffic-Shaping verbessern, so dass auch bei großen Dateitransfers weiterhin eine unterbrechungsfreie VoIP-Verbindung möglich ist.

Wie bei Lancom üblich ist ebenfalls eine ISDN-Schnittstelle und ein RS232-Port (etwa für den Anschluss eines Modems) integriert, diese können entweder zum Remote-Management des Routers oder als Fallback-Lösung dienen wenn der DSL-Anschluss ausfällt.

Lancom zielt mit dem 520 Euro teuren Router primär auf Home-Office-Arbeiter, Freiberufler oder Außendienstmitarbeiter, auch verschiedene Zweigstellen einer Firma lassen sich damit über weite Entfernungen vernetzen. Er unterstützt Lancoms Dynamic VPN Technik, die speziell für übliche Internet-Zugänge mit dynamischer IP entwickelt wurde, auch digitale Zertifikate nach X.509 versteht das Gerät. Es ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. Optional ist eine Version mit bis zu 25 VPN-Kanälen erhältlich.

Info Lancom 1611+

0 Kommentare zu diesem Artikel
941334