993264

Neues Mehrspur-Format will das Erbe der MP3 antreten

26.05.2008 | 17:18 Uhr |

Das " Electronics and Telecommunications Research Institute" hat ein neues Musikformat entwickelt, das bis zu sechs getrennte Tonspuren enthält. Damit könnten Nutzer beispielsweise die Lautstärke jedes Instruments einzeln regeln.

Das Neue Format heißt offiziell MT9. Den Nutzern würden sich damit neue Möglichkeiten beim Musikhören eröffnen: Karaokefans könnten den Gesang ausschalten, Keyboardhasser die Tasten zum Schweigen bringen. Das Format lässt dem Hörer mehr Einfluss auf die Musik. Die Firma Audizen vermarktet MT9 unter dem betreffenden Namen "Musik 2.0". MT9 ist nicht nur eine Forschungsspielerei. Die Entwickler haben das Format bei der Motion Pictures Expert Group eingereicht, dem Komitee, dass die Video- und Tonformate des MPEG-Universums kontrolliert.

Meldungen zufolge erwägen die Experten, das neue Format als Standard aufzunehmen. Auch Hersteller wie LG und Samsung wollen das neue Format ab 2009 in Handys und mobilen Playern implementieren. Ein Nachteil: Beim Umwandeln normaler CDs lassen sich die Vorteile des neuen Formates nicht nutzen. Musik in Stereoklang ist in lediglich zwei Kanäle getrennt und lässt sich nachträglich auch nicht mehr zufrieden stellend auftrennen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
993264