1052936

Windows 7 kommt noch 2009

12.05.2009 | 14:42 Uhr |

Microsoft hat auf der Entwicklerkonferenz TechEd North America 2009 angekündigt, dass der Vista-Nachfolger Windows 7 im vierten Quartal verfügbar sein wird.

Windows-Chef Bill Veghte bei seiner Grundsatzrede zur TechEd North Amercia 2009
Vergrößern Windows-Chef Bill Veghte bei seiner Grundsatzrede zur TechEd North Amercia 2009

Die Entwicklung von Windows 7 sei aufgrund des umfangreichen Feedbacks der Partner auf den Release Candidate "sehr weit fortgeschritten", so Microsoft . Der Redmonder Konzern empfiehlt übrigens Unternehmen, die jetzt noch Windows Vista testen, stattdessen besser den Release Candidate von Windows 7 zu prüfen. Windows 7 RC sei die Plattform der Wahl für Nutzer, die eine Client-Migration in Erwägung ziehen, sagte der für das Windows-Geschäfts zuständige Senior Vice President Bill Veghte in seiner TechEd-Keynote . Veghte versprach gleichzeitig aber auch denjenigen Firmen Investitionsschutz, die bereits Vista einsetzen.

Zur TechEd veröffentlichte Microsoft außerdem den Release Candidate von Windows Server 2008 R2 , der das Server-Pendant zu Windows 7 darstellt. Die neue Version unterstützt unter anderem die Live-Migration von virtuellen Maschinen von einem physikalischen Server zum anderen, Fernzugriff auf die Arbeitsumgebung im Unternehmensnetz ohne VPN-Verbindung ("Direct Access") und reduziert die Netzlast zwischen Rechenzentrum und Zweigstellen im WAN ("Branch Cache").

Im zweiten Halbjahr bringt Microsoft ferner die nächste Version 2008 R2 seiner Server-Datenbank SQL Server heraus, die unter dem Codenamen "Kilimanjaro" entwickelt wurde. SQL Server 2008 R2 soll unter anderem automatisierte BI-Prozesse (Business Intelligence) bringen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1052936