1729143

Neuheiten in OS X Mountain Lion 10.8.3

15.03.2013 | 08:22 Uhr |

Nach einer mehrmonatigen Betatestphase ist nun OS X 10.8.3 erschienen. Sichtbare Veränderungen sind nicht zu finden, denn Apple hat sich vor allem der Stabilität, Geschwindigkeit und Sicherheit gewidmet

Installiert man das Update auf OS X 10.8.3 , erhält man ein paar sparsame Hinweise darauf, was sich in der neuen Systemversion geändert hat. Wie gewohnt ist Apple sehr zurückhaltend mit Informationen über den Inhalt der System-Updates. Wer es geschafft hat, einen der bisher raren 27-Zoll-iMacs mit 3-Terabyte-Festplatte zu ergattern, kann nach dem Update auf OS X 10.8.3 nun über Boot Camp Windows installieren, was bisher nicht möglich war, und zwar nun auch Windows 8 , das jetzt offiziell von Bootcamp unterstützt wird. Zudem wurden laut Apple einige Fehler beseitigt, darunter derjenige, bei dem man durch Eintippen von „ File:/// “ Anwendungen zum Absturz bringen konnte, sowie Probleme mit dem Schreibtischhintergrund und Bildschirmschoner sowie in Nachrichten, Kontakte und Microsoft Exchange behoben. Außerdem lassen sich jetzt iTunes-Geschenkkarten mithilfe der Mac-Kamera einlösen. Darüber hinaus hat Apple etliche Sicherheitslücken in folgenden Systemkomponenten geschlossen: Apache, Core Types, Unicode, Identity Services, Image IO, IO Accelerator Family, Kernel, Login Window, Messages, Quicktime, Security und Malware Removal.

Neue Programmversionen

Für manche mit OS X mitgelieferten Anwendungen gibt es kleinere Updates, unter anderem auf Safari 6.0.3 , worauf Apple bei der Installation hinweist. Hier hat Apple etliche Sicherheitslücken in Webkit geschlossen, über die Angreifer Schadcode auf den Mac hätten einschleusen oder für ein Cross-Site-Scripting hätten ausnutzen können, und unter anderem das Scrollen und die Darstellung von Inhalten über Plug-ins verbessert.

Die Informationen über den Gehalt des Updates sind wie bei Apple üblich nur sehr allgemein gehalten.
Vergrößern Die Informationen über den Gehalt des Updates sind wie bei Apple üblich nur sehr allgemein gehalten.

Finder, Mail und App Store haben neuere Programmversionen zugeteilt bekommen, sichtbare Änderungen gibt es aber keine. Zumindest deutet das darauf hin, dass die Neuerungen so umfassend sind, dass eine – wenn auch leichte – Erhöhung der Versionsnummer gerechtfertigt ist. Bei anderen Anwendungen wie Kontakte, Kalender, Nachrichten, Erinnerungen und Vorschau bleibt die Versionsnummer gleich, nur die Build-Nummer hat sich etwas erhöht, was auf wenig tief greifende Veränderungen schließen lässt.

Finder, Mail und App Store haben etwas neuere Versionsnummern, sichtbare Veränderungen gibt es jedoch nicht.
Vergrößern Finder, Mail und App Store haben etwas neuere Versionsnummern, sichtbare Veränderungen gibt es jedoch nicht.

Das trifft aber nicht auf das Festplatten-Dienstprogramm zu, bei ebenfalls nur der Build auf „444“ erhöht wurde. Doch erst diese Version versteht sich auf Apples neues Fusion Drive , weshalb diese Version schon auf den neuen Macs mit Fusion Drive installiert war, wenn auch noch unter OS X 10.8.2.

Die mit OS X 10.8.3 installierte Version des Festplatten-Dienstprogramms ist nun kompatibel zum Fusion Drive.
Vergrößern Die mit OS X 10.8.3 installierte Version des Festplatten-Dienstprogramms ist nun kompatibel zum Fusion Drive.

Treiber und Erweiterungen

Begibt man sich in die tieferen Ebenen der mit OS X 10.8.3 installierten Dateien, so findet man durch die Bank neue Versionen der Grafiktreiber, sei es für die Grafikprozessoren von Intel, Nvidia oder ATI/AMD. Überarbeitet hat Apple neben vielen anderen Systembestandteilen auch die Kernel-Erweiterungen für Bluetooth, Thunderbolt, USB und Firewire sowie die Erweiterung „ Core Storage “, die die Basis für die Verschlüsselung mit File Vault und für das Fusion Drive ist. Auch der Airplay-Driver und das WLAN-Framework zeigen sich mit einer neuen Versionsnummern, sodass auch hier Verbesserungen von Stabilität und Geschwindigkeit zu erwarten sind. Dies deckt sich zudem mit den Hinweisen für die Betatester, die zuletzt beim Testen insbesondere auf Grafiktreiber, Airport, Airplay und Safari achten sollten. Wie schon bisher üblich lässt sich das Update entweder über den App Store installieren, oder man kann die Installationsdateien von Apples Webseite laden. Dort gibt es entweder das Delta-Update , das rund 540 MB groß ist und nur die Vorversion 10.8.2 aktualisiert, oder das Combo-Update mit rund 794 MB, mit der sich jede vorhergehende Version von Mountain Lion auf den aktuellen Stand bringen lässt.

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1729143