1036452

Journalisten beurteilen Zukunft der Tageszeitungen pessimistisch

18.06.2010 | 12:48 Uhr |

Eine Umfrage unter zirka 2700 Journalisten unterschiedlicher Medien ergab ein düsteres Bild der Aussichten von Tageszeitungen wie auch Bezahldiensten im Internet, berichtet Futurezone.

67 Prozent der vom Pressedienstleister News aktuell (na) befragten Publizisten aus unterschiedlichsten Medienbereichen sieht das Ende vieler heute noch existenter Tageszeitungen bis 2020. Unter den Online-Berichterstattern glauben dies sogar 70 Prozent. Auch die Zukunft der Bezahldienste im Internet, für die im Zusammenhang mit dem Apple iPad bei manchen Redakteuren eine regelrechte Euphorie ausgebrochen ist, sehen in der Befragung nur 26 Prozent optimistisch. Vor allem junge Menschen, so die Befürchtung der Presse-Fachleute, würden sich vom bezahlten Qualitätsjournalismus abwenden. Weitere Zahlen gibt es im Online-Bericht des zu ORF.at (Österreichischer Rundfunk) gehörenden Internet-Magazins Futurezone.

Info: Futurezone

0 Kommentare zu diesem Artikel
1036452