873118

Nicht nur Boris ist drin

08.08.2000 | 00:00 Uhr |

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) will nach
Informationen der «Financial Times Deutschland» (FTD,
Dienstagausgabe) bei dem neuen Internetdienst Sportgate einsteigen.
Dies wäre nach Informationen der Zeitung das erste Mal, dass eine
öffentlich-rechtliche Anstalt, die sich über Gebühren finanziert, an
einem Börsenkandidaten beteiligt ist. Sportgate wird an diesem
Dienstag (8. August) in Berlin vorgestellt. Hinter dem Onlinedienst
stehen vor allem Boris Becker und der ehemalige RTL-Chef Helmut
Thoma. Damit solle eine Internet-Einstiegsseite (Portal) besonders
für Amateur- und Freizeitsportler geschaffen werden.

«Der WDR wurde angesprochen, sich an Sportgate zu beteiligen»,
bestätigte ARD-Sprecher Jan Büttner der Zeitung. Zu weiteren Details
habe er keine Stellung nehmen wollen. Die «FTD» schrieb, der WDR
werde dem Dienst vermutlich unter anderem die Berichterstattung über
Partien aus der Fußball-Amateurliga zuliefern; die Rechte dafür lägen
bei der ARD-Agentur Sport A. Zudem sollen dem Bericht zufolge
Sportseiten des Senders, zum Beispiel die der Sportschau, mit denen
von Sportgate verknüpft werden, so dass Querverweise entstehen.

dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
873118