987482

Nicht ohne Leopard: OmniGraffle 5.0

06.03.2008 | 13:55 Uhr |

Wer zum Erstellen von Diagrammen die neueste Version 5 von OmniGraffle benutzen will, der muss auch Apples neuestes Betriebssystem benutzen wollen.

Unter Mac OS X 10.5 nämlich verweigert die aktualisierte Software ihren Dienst. Allerdings könnte sich der Umstieg durchaus lohnen, wenn man sich die lange Liste der Neuerungen ansieht.

Sowohl in der Standard- als auch in der Pro-Version hat sich einiges getan. Von Grund auf neu entwickelt hat der Hersteller die Layout-Engine. Es lassen sich nun auch Bézier-Kurven zeichnen und Dokumente mit mehreren Seiten anlegen. In einer neuen "Outline"-Ansicht kann der Anwender seine Ideen auch in einer Textliste entwickeln, die Software setzt sie parallel dazu in ein Diagramm um. Eine deutlich überarbeitete Oberfläche sorgt dafür, dass die neue Version bereits auf einen Blick zu erkennen ist. Vor allem bringt sie mehr Informationen im Hauptfenster unter und bietet neue Möglichkeiten zum Einstellen der Werkzeuge. Schließlich nimmt OmniGraffle die Seitenformatierung nun auch automatisch vor und verteilt die einzelnen Elemente des Diagramms bestmöglich auf dem verfügbaren Platz. Rund 100 US-Dollar will der Hersteller für die Standard-Version haben, das doppelte kostet die Pro-Version . Updates gibt es ab 39,95 US-Dollar. Der deutsche Distributor ASH bietet derzeit noch Version 4 an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
987482