959226

Nikon D40: kleiner und leichter als alle anderen

16.11.2006 | 11:59 Uhr

Nikon macht allen Spekulationen ein Ende und stellt seine neue Einsteiger-SLR vor: Die Nikon D40 ist leichter und kompakter als alle anderen Nikon-Spiegelreflexkameras.

In einigen Foren und Blogs machte sie schon die Runde: die neue Einsteiger-Spiegelreflex Nikon D40. Nun hat Nikon die D40 offiziell präsentiert. Die D40 ist die bisher leichteste, kompakteste und - wie Nikon meint - benutzerfreundlichste digitale Spiegelreflexkamera des Herstellers. Die neue Kamera wird zusammen mit dem ebenfalls neuen Kit-Objektiv AF-S DX Zoom-Nikkor 18-55 mm / 3,5-5,6 G ED II ausgeliefert. Darüber hinaus lässt sie sich aber natürlich auch mit anderen Nikkor-Objektive nutzen.

Nikon D40 kommt zum Weihnachtsgeschäft

Die neue Nikon D40 soll pünktlich zum Weihnachtsgeschäft, im Dezember 2006, erhältlich sein. Ihr Preis wird inklusive Bundle-Objektiv (AF-S DX Zoom-Nikkor 18-55 mm / 3,5-5,6 G ED II) bei einsteigerfreundlichen 650 Euro liegen. Wie schon die Nikon D50 arbeitet auch die D40 mit einem CCD-Bildsensor im DX-Format mit einer effektiven Auflösung von 6 Megapixel. Die maximale Auflösung beträgt 3.008 x 2.000 Bildpunkte. In Zusammenarbeit mit einer neuen Bildverarbeitungs-Engine soll der CCD für eine detailreiche Bildwiedergabe mit natürlichen, leuchtenden Farben sorgen. Nikons 3D-Color-Matrixmessung II soll dabei selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen eine präzise Belichtung ermöglichen. Mit Hilfe einer Empfindlichkeitsautomatik kann dabei die Lichtempfindlichkeit des Bildsensors im Bereich von ISO 200 bis 1.600 angepasst werden.

D40 mit "eingebauter Bedienungsanleitung"

Nach Angaben von Nikon soll die D40 die am einfachsten zu bedienende digitale Spiegelreflexkamera aus ihrem Hause sein. Das Bedienkonzept der D40 wurde dafür komplett neu entwickelt und soll eine hohe Funktionstransparenz für den Anwender bieten. Mit einer neuen Hilfetaste wird die "eingebaute Bedienungsanleitung" aktiviert. Mit Ihr können zu allen aktiven Menüoptionen erklärende Hilfetexte abgerufen werden. Nachschlagen im Kamera-Handbuch soll somit überflüssig werden. Die Menüs sind farblich gegliedert und werden in großer Schrift dargestellt, was ein problemloses Navigieren durch die Optionen der Kamera erleichtern soll. Die Einschaltzeit der D40 beträgt nach Angaben von Nikon nur 0,18 Sekunden; die Auslöseverzögerung soll kaum noch messbar sein.

Kleiner und leichter als zuvor

Mit Abmessungen von 12,7 x 6,4 x 9,4 cm ist die D40 kompakter als alle anderen DSLRs von Nikon. Hierduch und durch ihr geringes Gewicht soll das Handling der Kamera besonders einfach gemacht werden. Der Sucher bietet eine 0,8-facher Vergrößerung und soll eine exakte Wahl des Bildausschnitts ermöglichen. Das Display ist mit 2,5 Zoll zeitgemäß groß und bietet eine hohe Auflösung von 230.000 Bildpunkten. Die Stromversorgung der D40 übernimmt der EN-EL9-Li-Ion-Akku. Zum Lieferumfang gehört die Software Nikon Picture Project, mit der Aufnahmen auf den Computer übertragen, in Alben einsortiert oder im Internet ausgestellt werden können. Nikons Bildbearbeitungsprogramm Capture NX ist jedoch nur gegen Aufpreis erhältlich.

(Jörg Reichertz, fototools.de ) (Quelle: Dieser Artikel ist auf fototools.de erschienen, dem Online-Magazin für digitale Fotografie)

0 Kommentare zu diesem Artikel
959226