1050469

Nintendo: Gummi-Überzieher für die Wii-Bedienung

04.10.2007 | 10:11 Uhr |

Der Konsolenhersteller Nintendo verpasst seiner Wii-Fernbedienung künftig einen Schutzüberzug. Eine Silikonhülle soll dafür sorgen, dass sich Personen nicht verletzen, wenn die Fernbedienung versehentlich durchs Zimmer fliegt und jemanden trifft.

Außerdem kann mit der Schutzhülle verhindert werden, dass andere Gegenstände im Raum durch eventuell herumfliegende Wii-Remotes beschädigt werden. Nintendo bezeichnet den Gummi-Schutz eine "zusätzliche Vorsichtsmaßnahme". Vergangenen Dezember hatte Nintendo kurz nach Markteintritt seiner neuen Konsole für einige Aufregung mit den Fernbedienungen gesorgt. Schadhafte Befestigungsbänder führten dazu, dass die Controller vieler Nutzer umher flogen und für Verletzungen und Schäden an Einrichtungsgegenständen sorgten. Der Konsolenhersteller startete daraufhin eine Rückholaktion und ließ kurz darauf verlauten, dass das Problem behoben sei. Ob es zu weiteren Zwischenfällen gekommen ist beziehungsweise in welchem Zusammenhang die neue Schutzhülle mit damit steht, darüber kann nur spekuliert werden.

Der Silikonschutz soll jedenfalls kostenlos nachbestellbar sein beziehungsweise wird ab 15. Oktober automatisch mit allen Wii-Konsolen und Wii-Fernbedienungen verkauft. Laut Nintendo lässt sich die Hülle ganz einfach über- und wieder abziehen. Das Unternehmen empfiehlt den Nutzern, den Gummi-Schutz zu verwenden, obwohl die Fernbedienung bereits ein "sicheres Produkt" sei, wenn es "richtig benutzt werde". (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1050469