930158

Nokia hält an Prognose fest

20.12.2004 | 10:49 Uhr |

Der weltgrößte Handyhersteller Nokia hat seine Prognose für ein zehnprozentiges Wachstum des Handymarktes im nächsten Jahr bekräftigt.

Es könne sogar höher ausfallen, wenn der Absatz von UMTS-Telefonen in der zweiten Jahreshälfte in Schwung komme, sagte Nokia-Chef Jorma Ollila der "Financial Times" (Montagausgabe). Analysten stellen diese Prognose dem Bericht zufolge in Frage. So gehe Richard Windsor von der Investmentbank Nomura von zwei bis drei Prozent Wachstum aus. Seiner Ansicht nach werden im kommenden Jahr weniger Neukunden in Schwellenländern wie Russland und Lateinamerika hinzukommen.
Ollila setzt nach eigenen Angaben auf "eine Kombination von Schwellenländern und einem guten und gesunden Markt für Ersatzgeräte". "Und dann ist da noch UMTS", sagte er. 2004 dürfte der Handymarkt laut Zeitung um mehr als 20 Prozent auf 630 bis 650 Millionen Mobiltelefone gewachsen sein. Nokia hat dabei voraussichtlich weltweit einen Anteil von mehr als 30 Prozent. Seagate bringt 100-GB-Platte für den mobilen Einsatz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
930158