1782742

Nokia trägt Symbian im Sommer zu Grabe

13.06.2013 | 11:06 Uhr |

Im Sommer wird Nokia sein hauseigenes mobiles Betriebssystem Symbian zu Grabe tragen. Dann werden die letzten Geräte mit dem OS an Händler ausgeliefert.

Nachdem sich der finnische Handy-Hersteller vor zwei Jahren zu Microsoft Windows Phone bekannte, wanderten zwar schwindende, aber noch immer große Smartphone-Kontingente mit Symbian über die internationalen Ladentheken.

Allein im ersten Quartal 2010 wurden 24 Millionen Geräte mit Symbian-OS verkauft. 2012 wurde die Entwicklung von Symbian schließlich an Accenture abgegeben, während sich Nokia ausschließlich auf Windows Phone konzentrierte. Die drastische Reduzierung des Symbian-Marketing-Budgets führte schließlich zum Fall des mobilen Betriebssystems. Im vergangenen Quartal lieferte das Unternehmen schließlich nur noch 1,2 Millionen Symbian-Handys aus und erreichte damit einen Marktanteil von nur 0,6

Das letzte Symbian-Smartphone aus dem Hause Nokia war das Nokia 808 Pure View . Die Hardware erschien Mitte des letzten Jahres. Fand jedoch aufgrund des hohen Verkaufspreises nur wenige Anhänger. Das erste Symbian-Gerät erschien mit dem Nokia 9210 Communicator bereits im Jahr 2001.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1782742