944116

Nokias Open-Source-Browser ist fertig

04.11.2005 | 10:01 Uhr |

Nokia hat auf seiner Hausmesse in Barcelona seinen unter Open Source gestellten Browser für Mobiltelefon mit Symbian OS und "Series-60"-Oberfläche (leider nur 3rd Edition) vorgestellt.

Nokia Logo
Vergrößern Nokia Logo

Dieser basiert auf den gleichfalls quelloffenen Komponenten "WebCore" und "JavaScriptCore" aus Apples "Safari Web Kit" (dieses wiederum wurde aus dem "Konqueror"-Browser der Linux-Oberfläche KDE weiterentwickelt).

Laut Nokia erhält er das ursprüngliche Seitenlayout, ermöglicht eine einfache Navigation über Miniaturen, blockt Pop-ups, kann RSS-Feeds anzeigen und bietet eine Textsuche. Informationen über den Browser und andere Open-Source-Projekte hat Nokia unter opensource.nokia.com ins Netz gestellt.

Noch-Konzernchef Jorma Ollila erwartet, dass sich der Markt für Konvergenzgeräte wie Smartphones im kommenden Jahr auf 100 Millionen verkaufte Einheiten verdoppelt. Davon wollen die Finnen unter anderem mit ihren drei neuen Modellen "N71" (eher eine portable Internet-Konsole), "N80" (WLAN und Multimedia) sowie "N92" (mit DVB-H-Fernsehempfang) profitieren. Ollila kündigte in Barcelona außerdem an, 2006 werde bereits die Hälfte aller Nokia-Telefone UMTS-fähig sein. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
944116