916805

Nostalgisch oder praktisch: Mac-OS 9

12.11.2003 | 12:12 Uhr |

Der Internet-Kolumnist, Buchautor und bekennende Switcher Mike Wendland bemerkt auf seiner Website, dass es doch noch erstaunlich viele Mac-OS-9-Anwender da draußen gebe.

Dies fiel ihm speziell bei einem Seminar auf, als jemand versuchte, seine Palm-Daten mit einem Power Book unter Verwendung des klassischen Mac-Betriebssystems abzugleichen. Vielleicht liegt es an spezialisierten Programmen, die unter Mac-OS X noch nicht laufen, fragte sich Mike. Und wie groß mag wohl die Basis an "Klassikern" sein?
Eine statistisch relevante Antwort bekommt man zwar auch auf seiner Seite nicht, aber es haben sich dort doch recht viele Besucher zu seinem Beitrag geäußert. Die Gründe der User, warum sie bei Mac-OS 9 bleiben, sind erwartungsgemäß recht unterschiedlich. Manchen ist der Umstieg einfach zu teuer, wobei nicht nur an aktuelle Hardware, sondern besonders in Firmen auch an eine Anpassung der Programme - etwa Microsoft-Office - gedacht ist. Andere arbeiten mit Windows, weil ihre Schule oder Universität nur PCs und IBM-kompatible Laptops anschafft. Andere greifen sogar noch auf Mac-OS 7 zurück, einfach, weil sie damit schon immer gut klar kamen. Ein Filmeditor meint, Final Cut Pro laufe unter Mac-OS 9 sehr stabil, wobei es bei ihm mit Mac-OS X betrieben immer wieder abstürze. Ein sehr gewichtiges Argument für das Beharren auf Mac-OS 9 war bis vor kurzem die fehlende Portierung von Quark Xpress, doch seit einigen Monaten ist auch der Klassiker unter den Layoutprogrammen für das Apple-X verfügbar. Die kürzlich berichteten :Aktivierungsprobleme nach der Installation des Panthers dürften wohl auch bald der Vergangenheit angehören.

Info: Mac-Mike

0 Kommentare zu diesem Artikel
916805