957792

Notebookbereich stärkt Apples Bilanzen

25.10.2006 | 12:22 Uhr |

Rund 60 Prozent der Rechnerverkäufe im vierten Quartal von Apples Geschäftsjahr 2005/2006 waren Mobilrechner, hat der Mac-Hersteller letzte Woche bei Bekanntgabe seiner Bilanz verkündet.

Macbook Pro Core 2 Duo
Vergrößern Macbook Pro Core 2 Duo

David Moody, Apples Vizepräsident für weltweites Mac Produkt Marketing betätigte unseren Kollegen von Macworld gegenüber, dass mehr als eine Million der im zurückliegenden Dreimonatsabschnitt verkauften Rechner Macbooks (Pro) waren: Ein Plus von 49 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In Apples Bilanz spiegelt sich eine Tendenz des gesamten Rechner-Markts in den USA wider, meint der IDC-Analyst Bob O'Donnell. Der Schwerpunkt verschiebe sich von Desktops hin zu Mobilen. Wärend der Notebookmarkt solide wachse, stagniere der für Desktops und gehe sogar zurück. Apple, das die letzten Jahre viel Anstrengungen auf seine Mobilrechner konzentrierte, profitiere nun davon. Insbesondere der aus Anwendersicht unproblematische Umstieg auf die Intel-Plattform und ständige Updates der Produktlinie hätten Apple zu Erfolgen verholfen. "Intels ist so stark, Apple tat gut daran, mit ihnen zu kooperieren," meint Tim Deal von Pike & Fischer. Der Mac-Hersteller habe erfolgreich die Vorteile des Prozessors und seiner Produkte kommunizieren können. Erst gestern brachte Apple neue Macbooks mit Intel Core 2 Duo Prozessor, Modelle mit der Vorgänger-CPU Core Duo waren im Januar und April erschienen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
957792