869095

Notebooks: Nachfrage steigt rasant

11.04.2007 | 10:03 Uhr |

Die beiden größten Vertragshersteller für Notebooks, Quanta Computer und Compal Electronics, haben für März Rekordwerte bei den ausgelieferten mobilen Rechnern gemeldet.

Compaq Evo N200 Subnotebook Notebook Techxny PC Expo
Vergrößern Compaq Evo N200 Subnotebook Notebook Techxny PC Expo

Seit Jahren wenden sich PC-Nutzer verstärkt Notebooks als Alternative zu Desktop-PCs zu. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Geräte sind klein und leicht zu verstauen, man ist immer mobil und dank WLAN auch überall online - etwa in den eigenen vier Wänden oder per Hotspot unterwegs.

Dass dieser Trend weiter anhält und sich sogar noch verstärkt, zeigen die jüngsten Zahlen hinsichtlich der Notebook-Auslieferungsmenge für März 2007 von Quanta Computer und Compal Electronics. Bei den beiden taiwanischen Unternehmen handelt es sich um die weltweit größten Vertragshersteller für Notebooks.

So hat Quanta Computer für März 2,4 Millionen ausgelieferte Notebooks gemeldet, mehr hat das Unternehmen noch nie in einem Monat produziert. Auch der Monatsumsatz legte entsprechend zu und stieg um 31 Prozent auf umgerechnet 1,15 Milliarden Euro.

Ähnlich gut laufen die Geschäft beim kleineren Rivalen Compal Electronics. 1,78 Millionen Notebooks liefen dort im März von den Förderbändern, die zweithöchste Auslieferungsmenge in der Firmengeschichte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg der Umsatz um 51 Prozent auf umgerechnet 523 Millionen Euro.

Daten der Marktforscher von Isuppli zufolge wurden im vierten Quartal 2006 weltweit 23,57 Millionen mobile Rechner verkauft, ein Anstieg um 22,4 Prozent im Vergleich zum vierten Quartal 2005.

PC-WELT-Toplisten: Notebooks

0 Kommentare zu diesem Artikel
869095