960928

November: Neue Chips und ein Möchtegern-Killer

01.01.2007 | 07:00 Uhr

Macbook mit Core-2-Duo-Prozessor +++ iTunes zu liberal für Hollywood: Universal möchte an iPod-Verkäufen beteiligt werden +++ "iPod-Killer" Zune findet zum Verkaufsstart nur wenige Kunden +++ KLM und Air France dementieren Einigung in iPod-Deal +++ Roter iPod nano mit acht GB

Macbook mit Core-2-Duo-Prozessor

Macbook Core 2 Duo
Vergrößern Macbook Core 2 Duo

Der Mac-Hersteller stellt neue Macbooks mit dem Intel-Prozessor Core 2 Duo vor. Gut zwei Wochen nach Premiere der Macbooks Pro mit Core-2-Duo-Chip stellt Apple nun auch sein Einsteigernotebook Macbook auf den schnelleren Prozessor um. Laut Apple verspricht der Core 2 Duo bis zu 25 Prozent schnellere Macbooks im Vergleich zur Vorgängergeneration. An den Preisen und den Prozessorgeschwindigkeiten der drei verschiedenen Macbooks hat sich nichts geändert. Das kleinste Macbook mit 1,83 GHz-Chip kostet 1080 Euro, das weiße Macbook mit 2,0 GHz ist für 1.280 Euro zu haben und die schwarze Variante für 1.480 Euro. Den ab Werk eingebauten Speicher hat Apple jedoch in den 2,0-GHz-Modellen auf 1 GB verdoppelt, das 1,83-Ghz-Macbook ist nach wie vor mit 512 MB 667 DDR2 SDRAM RAM zu haben. Alle Modelle sind auf 2 GB RAM erweiterbar. Die Kapazität der Festplatte hat Apple im weißen 2,0-GHz-Modell von 60 GB auf 80 GB erweitert, das schwarze Macbook bekommt nun eine 120-GB-SATA-Platte. Weiterhin mit 60-GB-Festplatte muss das Grundmodell auskommen. Alle Festplatten rotieren mit 5400 rpm und sind mit einem Sudden-Motion-Sensor ausgestattet.

Eine Neuerung führt Apple bei den optischen Laufwerken der 2-GHz-Modelle ein, diese sind nun in der Lage, doppelschichtige DVDs zu brennen. Das 1,83-GHz-Macbook verfügt weiterhin über ein Combo-Laufwerk zum Lesen von DVDs und Brennen von CDs.

Allen Macbooks gemeinsam sind die Schnittstellen: Airport Extreme ist ebenso integriert wie Bluetooth 2.0+ EDR, für den festen Anschluss an Netze haben die Rechner Gigabit-Ethernet an Bord. Für Peripherie stehen je zwei USB-Anschlüsse und ein Firewire-400-Port zur Verfügung. Die Audio-Ein- und Ausgänge sind kombiniert analog und digital, der Mini-DV-Ausgang lässt sich für den Anschluss eines externen Monitors nutzen, etwa ein 23-Zoll-Cinemadisplay. Die Displays der 13,3-Zöller sind unverändert glänzend und bieten eine native Auflösung von 1280 x 800 Pixeln, Apple gibt als Helligkeit 250 Candela pro Quadratmeter an. In den Rahmen des Displays ist jeweils eine iSight-Kamera eingebaut. Mit im Lieferumfang ist die Fernbedieung Apple Remote enthalten, mit der sich via Infrarotschnittstelle und Front Row der Rechner fernsteuern lässt. Wie die Vorgängermodelle und die Macbooks Pro kommen die neuen Macbooks mit Scrolling Trackpad und Magsafe, der magnetischen Kopplung des Netzsteckers an das Gehäuse. An Software liefert Apple iLife ‚06, Safari, Mail, iCal, iChat AV, Photobooth und Frontrow mit den Mobilrechnern aus, als System ist Mac-OS X 10.4.8 vorinstalliert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
960928