2011534

Nutzer organisieren sich wegen Grafikfehlern beim Macbook Pro 2011

29.10.2014 | 14:00 Uhr |

Mit einer Onlinepetition und einer US-Sammelklage fordern Tausende Betroffene Hilfe oder Ersatz wegen Fehlern des Grafikchips beim Macbook Pro aus dem Jahr 2011.

Nutzer klagen über Ausfälle, Einfrieren des Systems und Grafikstörungen bei dem betroffenen Modell. Oft trete dies nur unter hoher Last auf. Die Onlinepetition bei change.org hat inzwischen über 22.000 Unterstützer. Zudem gibt es mittlerweile eine Sammelklage, der sich Betroffene (in den USA) anschließen können.

In der Klageschrift heißt es, dass die bleifreie Lötverbindung des AMD-Grafikchips Ursache der Probleme sei. Dieses Lötmaterial sei zwar nötig, um mit EU-Regularien vereinbar zu sein, jedoch habe Apple dieses Material auch in den USA verwendet, wo es nicht vorgeschrieben sei, so die Kanzlei. Der bleifreie Lötzinn sei anfällig für Temperaturschwankungen, wie sie im Macbook vorkämen. Der Kläger habe inzwischen das dritte Logic Board in seinem Macbook Pro im Einsatz und auch dieses sei wegen des gleichen Fehlers ausgefallen, so die Klageschrift. Über Hundert Betroffene hätten sich bereits der Klage angeschlossen, so die Kanzlei.

Die Klage wurde am 24. Oktober im Bezirk Nordkalifornien eingereicht und soll nach Wunsch der Kanzlei vor einer Jury ausgetragen werden. Das Macbook Pro von 2011 ist nicht das erste Macbook, dem Probleme mit dem Grafikchip nachgesagt werden. Apple musste nach einer ähnlichen Sammelklage Geräte betroffener Besitzer des Modells 2007/2008 kostenlos reparieren .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2011534