984952

Nuvifone: Garmin steuert in den Handy-Markt

31.01.2008 | 11:20 Uhr |

GPS-Spezialist Garmin überrascht mit der Ankündigung, ab dem Sommer auch ein Mobiltelefon anzubieten. Ähnlich wie das iPhone kommt das "Nuvifone" ohne ein Tastenklavier aus und lässt den Benutzer alle Eingaben über einen 3,5-Zoll-Bildschirm tätigen.

Neben On-Board-Karten liefert Garmin auch einen MediaPlayer, Web-Browser und einige Google-Anwendungen mit dem Navi-Handy aus, das über WLAN und den schnellen UMTS-Standard HSDPA Kontakt zum Internet findet.

Man könnte denken, der Neueinsteiger in das Handy-Geschäft hat sich das Konkurrenzmodell vom bisherigen Neueinsteiger Apple genau angeschaut und um die fehlenden Features ergänzt. Garmin, seit Jahren bekannt für GPS-Navigationssysteme, will im Handy-Geschäft mitmischen und hat gestern Abend ein eigenes Gerät angekündigt. Das Nuvifone soll im Sommer auf den US-amerikanischen Markt kommen, Preise und mögliche Kooperations-Provider nannte Garmin noch nicht. Ähnlich wie das iPhone hat das Nuviphone einen 3,5-Zoll-Touchscreen, über den der Benutzer nahezu alle Funktionen des Navi-Handys steuert. Neben SMS- und MMS-Fähigkeiten besitzt das Gerät eine Reihe von Google-Programmen, die Auskunft über Verkehrslage, Wetter und Firmen im Umfeld geben sollen. Bilder und Filme, die mit der nicht näher spezifizierten, eingebauten Kamera geschossen werden, versieht das Gerät gleich mit den Koordinaten des Aufnahmeorts. Neben WLAN kann der Besitzer auch über Datennetzwerke online gehen und den schnellen UMTS-Standard HSDPA nutzen - sofern der Dienst verfügbar ist. Garmin liefert das Nuviphone mit Kartenmaterial für Nordamerika aus, ob das Gerät auch nach Europa kommt, steht noch in den Sternen. Bild: Hersteller

0 Kommentare zu diesem Artikel
984952