946628

O2 bislang von Billiganbietern nicht betroffen

09.01.2006 | 13:23 Uhr |

Der Preiskampf auf dem Mobilfunkmarkt hat bislang keine Auswirkungen auf den kleinsten Netzbetreiber O2.

"Wir beobachten das Geschehen sehr genau und überprüfen regelmäßig, ob die Kunden uns verlassen oder der monatliche Umsatz unserer Kunden sinkt. Das ist derzeit nicht der Fall", sagte der Chef von O2 Germany, Rudi Gröger, der "Welt" (Montagausgabe).

E-Plus hatte zur Jahresmitte mit dem Start sein Zweitmarke Simyo einen Preisrutsch für Handy-Gespräche ausgelöst, der durch den Einstieg von Aldi in das Mobilfunkgeschäft vor wenigen Wochen verschärft wurde. Anders als E-Plus will O2 keine Zweitmarke starten. "Würden wir mit einer eigenen Marke bei den Billigheimern mitmischen, wären wir nur einer von vielen - und das in einem ziemlich begrenzten Marktsegment", bekräftigte Gröger.

Das britische Unternehmen steht vor der Übernahme durch den spanischen Konkurrenten Telefonica SA für 26 Milliarden Euro. "Daraus ergeben sich verschiedene strategische Optionen, von denen eine darin besteht, unser Wachstum noch stärker zu forcieren", sagte Gröger.

O2 ist der am schnellsten wachsende Mobilfunkanbieter in Deutschland. Mit einer Kundenbasis von über neun Millionen liegt die in München angesiedelte Tochter zwar hinter E-Plus, beim Umsatz hat O2 den Konkurrenten allerdings überrundet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
946628