923176

O2 will zum UMTS-Start Pakettarife einführen

21.06.2004 | 10:43 Uhr |

Der Mobilfunkanbieter O2 will zum UMTS-Start am 1. Juli einen so genannten Pakettarif einführen.

Dies kündigte O2-Chef Rudi Gröger in einem Interview in der Zeitung "Welt" (Montagausgabe) an. Der Reiz des neuen Tarifmodells mit dem Namen "O2 Active" bestehe darin, dass der Kunde bei den Bündelangeboten pro Minute billiger telefonieren könne, wenn er vorab Minutenkontingente kaufe.

Die anderen Netzbetreiber T-Mobile Vodafone und E-Plus haben bereits Pakettarife eingeführt. Bei O2 werden 50, beziehungsweise 100 oder 250 Minuten 15, 25 oder 45 Euro kosten. Jede weitere Gesprächsminute werde mit 0,39 Euro berechnet. Ab dem 1. Juli wolle O2 das Nokia 7600 als erstes UMTS-Handy anbieten. "Bis Ende September werden jedoch zwei bis vier weitere Modelle folgen", sagte Gröger. Bei den Inhalten setzte O2 vor allem auf das Herunterladen von Musik. Zum Saisonstart sollen aber auch zweiminütige Zusammenschnitte von Spielen der Fußball-Bundesliga anzuschauen sein. Dass UMTS in naher Zukunft ein Umsatztreiber werden könnte, erwartet der Firmenchef nicht. "Der Erlös pro Kunde wird weitgehend stabil bleiben - verbunden mit einer leichten Aufwärtsbewegung", sagte Gröger. "Ich wäre schon sehr zufrieden, wenn wir unsere jährliche Steigerungsrate von acht Prozent halten könnten."

0 Kommentare zu diesem Artikel
923176