1778151

OS X 10.8.4 ist veröffentlicht

05.06.2013 | 09:22 Uhr |

Apple hat am Dienstagabend das Update auf OS X 10.8.4 veröffentlicht. Der Systempatch bringt keine neuen Funktionen, soll aber eine ganze Reihe Fehler beheben.

Die Überraschung ist gelungen: In der Nacht hat Apple ohne Vorwarnung in Form einer „Golden Master“-Version sein noch aktuelles Mac-Betriebssystem auf Version 10.8.4 gehoben – wer allerdings bahnbrechende Neuerungen erwartet, wird enttäuscht. Denn: OS X 10.8.4 ist in erster Linie ein Wartungsupdate mit mehreren Bugfixes für größere und kleinere Probleme mit dem Berglöwen.

Fehlerbehebungen auf allen Ebenen

Auf den ersten Blick hat sich mit 10.8.4 an der Oberfläche von Mountain Lion nichts getan, dafür hat Apple unter der Haube einige störende Fehler beseitigt. So beispielsweise in der Nachrichten-App, welche nun in Version 7.0.1 vorliegt. Hier soll das Update einen lästigen Sortierungs-Fehler bei der Darstellung von iMessages im Nachrichtenverlauf beheben; iMessages werden jetzt also in der zeitlich richtigen Reihenfolge angezeigt. Auch die Video-Telefonie-App Facetime erhält mit Version 2.0 ein Update.

Im OS X-Framework "CoreWifi" findet sich die Unterstützung für den so genannten "Gigabit-Wifi"-Standard 802.11ac.
Vergrößern Im OS X-Framework "CoreWifi" findet sich die Unterstützung für den so genannten "Gigabit-Wifi"-Standard 802.11ac.

Der Hintergrund ist ein Fehler, der beim beim Wählen von nicht-US-Telefonnummern auftreten und so das Zustandekommen eines Gesprächs unmöglich machen konnte. Neben den Messaging-Apps hat sich Apple auch um die Kalender-App gekümmert: Diese liegt zwar nicht in einer neuen Version vor, erhält aber dem zugehörigen Support-Dokument nach Bugfixes mit Blick auf fehlerhaft angezeigte Geburtstage in manchen Zeitzonen, sowie Verbesserungen hinsichtlich der Integration von Microsofts Exchange-Diensten.

Darüber hinaus verpasste Apple neben anderen Apps auch dem Mac App Store, der Kontakte-App, Game Center, Mail und auch Vorschau neue Programmversionen – Vorschau beispielsweise erhält besseren Support für die Barrierefreiheits-Funktion „Voiceover“ bei der Anzeige von PDF-Dokumenten. Bei den Dienstprogrammen wurde in Bootcamp, das mit der vorherigen Aktualisierung auf OS X 10.8.3 ein größeres Update für bessere Kompatibilität zu Windows 8 erfahren hatte, ein Fehler mit dem Ruhezustand nach der Nutzung von Bootcamp behoben. Schließlich ist auch Safari 6.0.5 im Update erhalten. Auch hier meldet Apple, vor allem sicherheitsrelevante Probleme behoben zu haben.

Wie immer sind die Update-Informationen im Installer eher spärlich.
Vergrößern Wie immer sind die Update-Informationen im Installer eher spärlich.

Grafik und Wifi im Fokus

Ganz oben auf der Liste der der Release-Notes steht, dass mit 10.8.4 " Probleme bei der Verbindung mit einigen Firmen-Wifis " behoben werden sollen. Auch darüber hinaus enthält das Update diverse Fixes im Bezug auf die Netzwerk-Konnektivität von OS X, was sich bereits während der Beta-Phase (Apple hat die Tester gebeten, eine besonderes Augenmerk auf Probleme mit Netzwerken zu legen) angedeutet hatte.

Auch an den Grafiktreibern hat Apple gearbeitet.
Vergrößern Auch an den Grafiktreibern hat Apple gearbeitet.

Die Mühen haben sich offenbar gelohnt. So hat Apple beispielsweise diverse Fehler bei Active Directory (Verzeichnisdienst von Microsoft Windows Server) behoben und auch den neuen Wifi-Standard 802.11ac erstmals in in das "Core Wifi"-Framework von OS X integriert. Damit sind die Weichen für künftige hardwareseitige Verbesserungen an Macbooks und iMacs gestellt. Eine weitere Focus-Area der Beta-Phase von Mountain Lion 10.8.4 war der Bereich der Grafiktreiber. Und auch hier hat Apple einige Updates und Leistungsverbesserungen durchgeführt. So wurden beispielsweise die Treiber der integrierten Intel Grafiklösungen HD 3000 und HD 4000 verändert, aber auch einige diskrete Lösungen von ATI und Nvida wurden mit neuen Treibern versorgt. Im Bezug auf die neuen Grafiklösungen Intels mit dem Codenamen "Iris" sind aber keine Hinweise enthalten.

Sicherheitsupdates

Neben größeren Fehlerbehebungen, die die meisten Anwender direkt betreffen, hat Apple auch Sicherheitsupdates für das aktuelle System sowie für die Vorgänger OS X Lion und OS X Lion Server sowie Mac-OS X Snow Leopard (Standard- und Server-Version ) veröffentlicht. Außerdem hat Apple mehrere Lücken in Quicktime behoben, durch die Angreifer mit einer präparierten Film-Datei entweder das System zum Abstürzen bringen oder Code ausführen lassen konnten. Die Fehler traten in allen drei Betriebssystem-Versionen auf und sind nun berichtigt. Vor etwa einer Woche hat Apple ein Sicherheitsupdate für Quicktime unter Windows gebracht . Die gleichen Forscher haben auch zur Fehlerbehebung unter OS X beigetragen. Zudem wurde eine wichtige Lücke bei OpenSSL geschlossen. Durch den Fehler konnten Angreifer die OpenSSL-Verschlüsselung in manchen Fällen entziffern. In OS X 10.8.4 hat Apple mehrere Bug-Fixes direkt von OpenSSL übernommen – dessen Entwickler hatte bereits im Februar diverse Lücken in seinem Code geschlossen. Auch für Safari, der ja mit 10.8.4 in Version 6.0.5 ausgeliefert wird, wurden mehrere teils kritische Sicherheitslücken geschlossen. Betroffen ist vor allem die Browser-Engine von Safari, WebKit. Hier wurden unter anderem Probleme mit der Speicherverwaltung verbessert und ein Fehler behoben, der Cross-Site-Scripting-Attacken ermöglichte.

Das Update auf OS X 10.8.4 ist über Apples Support-Seiten entweder als Delta - oder als Combo-Update zum Download verfügbar, kann aber auch über die Softwareaktualisierung des Mac App Store von Mountain Lion geladen werden und erfordert einen Neustart des Systems. Knapp zwei Monate nach dem Release der ersten Beta und sieben weitere Seeds für registrierte Entwickler später dürfte OS X 10.8.4 wohl das letzte größere Update für Mountain Lion gewesen sein. Am Montag wird Apple aller Voraussicht nach im Rahmen der WWDC-Keynote den Nachfolger von Mountain Lion vorstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1778151