1234351

Analysten über Lion-Adoption uneins

16.11.2011 | 09:47 Uhr |

Apple hatte im Oktober die Zahl von sechs Millionen Downloads genannt, auf die es das neue Betriebssystem OS X Lion seit dem 24. Juli gebracht habe

Analysefirmen sind sich jedoch uneins über die Adoptionsrate der jüngsten Fassung des Mac-Betriebssystems. So meinen die Spezialisten der Online-Analyse-Firma Chitika ein Abflachen der Kurve zu sehen. Nachdem im August Lion zunächst auf große Begeisterung gestoßen sei, wären im September und Oktober nur noch ein Viertel mehr Anwender hinzugekommen. Lion laufe mittlerweile auf 16 Prozent aller Macs, das populärste Mac-OS X sei weiterhin Snow Leopard mit einem Anteil von 56 Prozent, gefolgt von Leopard mit 22 Prozent.

Snow Leopard sieht die Konkurrenz aus Kalifornien Net Applications zwar auch vorne, jedoch nur mit einem Anteil von 52,1 Prozent, Lion habe es mit 26,4 Prozent - mehr als zehn Punkte mehr als die Daten von Chitika sagen - auf den zweiten Platz geschafft. Mac-OS X 10.5 Leopard laufe nur noch auf 16,5 Prozent aller Macs. Zwar misst auch Net Applications ein Abflachen des Wachstums, dies fällt aber nicht so stark aus wie in den Statistiken von Chitika. Im August war Lion demnach auf 11,5 Prozent Anteil hochgeschnellt und hatte im September 4,8 Prozentpunkte und im Oktober 4,5 Prozentpunkte hinzu gewonnen.

Die Unterschiede der Ergebnisse lassen sich laut unserer Kollegen der Computerworld auf die unterschiedlichen statistischen Methoden der Firmen zurückführen. So rechnet Net Applications seine aus Millionen von Visits auf 40.000 Seiten erzielten Ergebnisse hoch - da beispielsweise nur wenige User aus China zu den Messergebnissen beitragen, aber ein große Anzahl von Nutzern in dem Land aktiv ist, trägt ein chinesischer Mac-Nutzer mehr zum errechneten Ergebnis als einer aus den USA bei. In China verzeichnet Apple jedoch starkes Wachstum, insbesondere das neue Macbook Air kommt dort gut an - und das hat Apple mit OS X Lion ausgeliefert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1234351