1607549

Java-Update entfernt Browser-Plug-in

17.10.2012 | 13:45 Uhr |

Apple aktualisiert Java für Lion und Mountain Lion und entfernt dabei das Plug-in, mit dem Applets im Browser gestartet werden können

Mit dem Update Java for OS X 2012-006 , das sich sowohl unter Lion als auch unter Mountain Lion installieren lässt, schließt Apple etliche Sicherheitslücken in der Java Runtime SE 6 und bringt diese auf die Versionsnummer SE 6 to 1.6.0_37. Aus Sicherheitsgründen wird dabei das Java-Plug-in entfernt, über das sich Java-Applets in einem Browser verwenden lassen. Auch das Dienstprogramm Java-Einstellungen verschwindet aus dem Ordner Programme/Dienstprogramme, mit dem man das Browser-Plug-in bisher aktivieren und deaktivieren konnte. So lassen sich zwar weiterhin Anwendungen auf dem Mac verwenden, die wie das FTP-Programm Cyberduck in Java programmiert sind, nicht jedoch Java-Applets im Browser.

Fehlendes Java-Plug-in
Vergrößern Fehlendes Java-Plug-in

Damit will Apple verhindern, dass Sicherheitslücken in Java für Angriffe aus dem Netz verwendet werden können. Wer auf Java-Applets angewiesen ist, beispielsweise für das Online-Steuerprogramm Elster, muss nun die aktuelle Java-Version 7 von Oracle installieren. Man wird automatisch auf die Download-Seite von Oracle verwiesen, wenn man versucht, ein Applet in einem Browser zu starten, sofern Java 7 auf dem Mac nicht installiert ist. In Firefox und Chrome klickt man dazu auf den Hinweis „Fehlendes Plug-in“. In Safari wird dieser Hinweis nicht angezeigt, dafür erscheint ein Hinweis des Webseiten-Betreibers. Anwender, die Snow Leopard auf ihrem Mac verwenden, bekommen mit dem Java for Mac OS X 10.6 Update 11 ebenfalls eine aktualisierte Version von Java 6 von Apple. In diesem Fall wird das Browser-Plug-in jedoch nicht gelöscht, sondern nur deaktiviert. Man kann es bei Bedarf im Browser dann aktivieren. Unter Snow Leopard lässt sich Java 7 von Oracle nicht installieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1607549