1687176

Obama lobt Apple

14.02.2013 | 09:15 Uhr |

In seiner kämpferischen Rede zur "Lage der Nation" hat US-Präsident Barack Obama am Dienstag Apple dafür gelobt, Arbeitsplätze zurück in die USA geholt zu haben.

Cook, der im Auditorium in der Nähe der First Lady Michelle Obama saß, durfte sich über folgende Worte freuen: "Nachdem unsere Industrie über zehn Jahre lang Arbeitsplätze vernichtet hat, haben sie in den letzten drei Jahren wieder 500.000 neue geschaffen. Caterpillar holt Arbeitsplätze aus Japan zurück. Ford bringt Arbeitsplätze aus Mexiko zurück. Und Apple will wieder Macs in den USA fertigen. "

Über die Rückführung von Fertigungsprozessen hatte Barack Obama bereits mit dem verstorbenen Apple-CEO Steve Jobs gesprochen, der ihm aber im Februar 2011 eine Absage bezüglich der Herstellung des iPhones gab: "Diese Jobs kehren nicht zurück".

Welche Macs genau Apple in den USA fertigen will, hat der Hersteller bisher nicht offen gelegt. Im Handel sind jedoch bereits einige iMacs des Modelljahres 2012 aufgetaucht, die laut Gravur "Assembled in USA" sind . Komplett könne Apple die Produktion nicht in die USA zurückholen, aus Kostengründen und fehlenden Ressourcen an befähigten Arbeitern, hatte Cook letzten Dezember erklärt.

Apple wolle aber ein Beispiel zur Stärkung der US-Wirtschaft auch für andere Unternehmen geben. Dieses Beispiel hat nun der US-Präsident hervorgehoben. Insgesamt wolle Apple 100 Millionen US-Dollar seines eigenen Geldes in die Produktion investieren, das Gesamtvolumen könne sich durch Engagements Dritter noch erhöhen.  Mehr als 200 Jobs würde dieses Investment aber nicht ergeben, hat laut Bloomberg der Analyst Dan Luria vom Michigan Manufacturing Technology Center errechnet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1687176