935835

Offene Taschen für Open-Source-Firmen

29.04.2005 | 10:35 Uhr |

Dank erfolgreicher Vorbilder wie Red Hat sind Startups, deren Geschäftsmodell auf quelloffener Software basiert, in der Gunst der US-amerikanischen Venture-Capital-Branche deutlich gestiegen.

Nach Schätzungen der Marktforscher von VentureOne konnten sich allein im vergangenen Jahr 20 Open-Source-Firmen zusammen 149 Millionen Dollar Risikokapital sichern. Die Newcomer strichen damit im Schnitt nicht so viel Geld ein wie in den Jahren 1999 und 2000, als insgesamt 714 Millionen Dollar unter 71 Startups verteilt worden waren. Weiter...

0 Kommentare zu diesem Artikel
935835