875000

Office 2001: Skurriles aus dem Wörterbuch

05.12.2000 | 00:00 Uhr |

Nicht ganz sauber hat Microsoft Office 2001:Mac lokalisiert. Die Rechtschreibprüfung fördert Abenteuerliches zu Tage. Die Autokorrektur ist jedoch gut gelungen.

München/Macwelt - Seit einem Monat ist die deutsche Version von Office 2001 im Handel. Deshalb hat sich Macwelt in der aktuellen Ausgabe 01/2001 (ab morgen am Kiosk) die lokalisierte Fassung noch mal gründlich angesehen. Einer der Knackpunkte bei der Übersetzung sind die Korrekturfunktionen in der Rechtschreibung. Bei seinem Test hat Macwelt-Autor Thomas Armbrüster Abenteuerliches erlebt:

In Word nehmen wir zuerst einmal die Rechtschreibung und Silbentrennung unter die Lupe. Wer mit neuer Rechtschreibung arbeiten will, stellt in den Voreinstellungen um. Trennung und Wortkontrolle funktionieren gut, manche Korrekturvorschläge muten jedoch abenteuerlich an. Um zu einem Wort ein Synonym zu finden, markiert man es und öffnet das Kontextmenü (Control-Taste und Mausklick). Dort sind dann gleich alle bekannten Begriffe aufgelistet. Gut ist auch die Autokorrektur, mit deren Hilfe sich typische Tippfehler automatisch bereinigen lassen. Die Liste ist schon alltagstauglich, lässt sich aber zusätzlich erweitern. Abkürzungen wie "MfG" sind ebenfalls vorhanden. Tippt man sie ein, dehnt sie sich selbsttätig zu "Mit freundlichen Grüßen" aus. Was mit deutschen Texten nicht funktioniert, ist die Grammatikprüfung. Sowohl in den Voreinstellungen als auch im Fenster "Rechtschreibung und Grammatik" sind die Optionen deaktiviert. Kommt man jedoch zu englischen Textpassagen, funktioniert die Grammatikkontrolle.

Bei der Rechtschreibkontrolle schlägt uns Word die folgenden Korrekturen vor. Alle Ausdrücke gehen auch in einem neuen Dokument klaglos durch die Kontrolle, wobei man den "Weitgehhänden" zumindest etwas Originalität unterstellen kann:

Preisgekrönten - Preisgehkrönteen

Speicherbare - Speicheurbare

Zeichenorientiert - Zeichenorienthirt

Lebensorientierte - Lebensorienthirte

Hochbedeutenden - Hochbedeuthände

Zeitraubende - Zeitraubände

Platzsparenderem - Platzsparhänderem

Weitgehende - Weitgehhände

Word ist die einzige Office-Komponente, in der man die Tastenkürzel editieren kann. Da sich die Excel-Kürzel an Word anpassen mussten - eine Liste findet man in der Read-Me-Datei - wird dies manche An-wender enttäuschen. Bis auf Entourage beherrschen es dagegen alle Komponenten, das Aussehen der Symbolleisten und Menüs zu verändern. Das Editieren der Tastenkürzel in Word ist unter anderem notwendig, wenn man die typografischen Anführungszeichen über die Tastatur eingeben will, denn auf dem Befehl für das schließende Zeichen liegt die Stilvorlage für eine Über-schrift. Eine Word-spezifische Neuerung er-staunt noch: Unten in der Statuszeile kann man sich die aktuelle Anzahl der geschriebenen Wörter anzeigen lassen. Was man als Lohnschreiber in der Regel jedoch benötigt, ist die Zahl der Zeichen.

Thomas Armbrüster

Den kompletten Test der deutschen Office-Fassung mit Fokus auf den neuen Bestandteil Entourage lesen Sie in der aktuellen Macwelt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
875000